IHK Ratgeber

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz
© Shutterstock © Ryzhi

Die künstliche Intelligenz (KI) gehört schon heute zu den wichtigsten Technologien der Zukunft. Doch welchen Nutzen hat KI für Unternehmen und welche Forderungen vertritt die IHK für München und Oberbayern, um den Standort in Sachen KI erfolgreich zu positionieren?

Inhaltsnavigation

Was ist Künstliche Intelligenz?

Künstliche Intelligenz (KI) gibt es in zahlreichen Erscheinungsformen. Dabei wird in der Regel zwischen der sogenannten "schwachen" und "starken" KI unterschieden. Anwendungen der schwachen KI basieren auf Methoden der Mathematik sowie Informatik und orientieren sich an den intellektuellen Fähigkeiten der Menschen. Lösungen mithilfe von schwacher KI sind heute bereits z.B. in der Sprachsteuerung via Smartphone oder Smart Speaker oder in der vorausschauenden Wartung im Einsatz.

Ziel einer starken KI ist, die kognitiven Fähigkeiten des Menschens erreichen oder gar zu übertreffen. Lösungen die auf einer starken KI basieren sind Stand heute noch nicht im Einsatz und sind in naher Zukunft auch noch nicht zu erwarten.

Ein Grundelement der KI ist die Fähigkeit des "Lernens". Durch die Nutzung meist großer Datenmengen ist es einer künstlichen Intelligenz möglich, Zusammenhänge zu erkennen und die gewonnenen Erkenntnisse z.B. im Bereich der Diagnostik anzuwenden.

Zurück zur Übersicht

KI für den Mittelstand

Bei der Konferenz „KI für den ‎Mittelstand“ wurde im Oktober 2021 mit einer Reihe von Experten von fortiss und appliedAI erklärt, was Künstliche Intelligenz genau ist. Präsentiert wurden Erfahrungsberichte von Unternehmen, die KI-Lösungen bei sich eingeführt haben. So berichtete z. B. die IBO GmbH von ihrer Entwicklung eines Template-Systems zur Automatisierung von Prozessen mit KI-Unterstützung.
Abgerundet wurde die Konferenz mit einer Übersicht an KI-Fördermöglichkeiten und weiteren Unterstützungsangeboten, darunter auch das neun-monatige Programm "KI-Transfer-Plus" vom Staatministierum für Digitales, welches sich an Unternehmen richtet, die mit KI ganz am Anfang stehen. Ein Use-Case aus diesem Programm präsentierte die IfTA GmbH, die die vorausschauende Wartung von Gasturbinen durch KI umsetzt. Durch die Einführung dieser Technologie war es dem Unternehmen möglich, frühzeitig potenzielle Probleme durch Verschleißwirkungen zu erkennen, Kosten zu reduzieren und Risiken, wie beispielsweise Vertragsstrafen bei Ausfällen, zu vermeiden.

Die Konferenz KI für den Mittelstand wurde Ihnen präsentiert von appliedAI und der fortiss GmbH sowie der IHK für München und Oberbayern im Rahmen der gemeinsamen Digitalisierungsinitiative der Industrie- und Handelskammern in Bayern.

Jetzt ist der Mitschnitt der Konferenz "KI für den Mittelstand" online, sodass Sie die spannenden Beiträge nochmal hier anschauen können

Webinarreihe Künstliche Intelligenz

Ziel der Webinarreihe, die in Zusammenarbeit mit dem DIHK, fortiss und appliedAI durchgeführt wurde, ist kleinen und mittleren Unternehmen den Einstieg in das Thema Künstliche Intelligenz zu ermöglichen. Dabei werden Nutzen und Potenziale der Technologie für Ihr Unternehmen aufgezeigt und der Aufbau einer eigenen KI-Strategie unterstützt. Dafür werden technische Grundlageninhalte mit strategischen Perspektiven und Handlungsempfehlungen zur Umsetzung von KI-Aktivitäten im eigenen Unternehmen kombiniert. Mitschnitte, Unterlagen und weitere Informationen finden Sie in der folgenden Übersicht.

brakemeier_und_pfeifer_1
Dr. Hendrik Brakemeier (links), Dr. Holger Pfeifer (rechts)

Referenten:
Dr. Hendrik Brakemeier, Senior AI Strategist, appliedAI Initiative
Dr. Holger Pfeifer, Kompetenzfeldleiter Software Dependability, fortiss

Aufzeichnung:
https://youtu.be/gN1KMJAeS8c

Download Präsentationen:
Vortrag 1, Vortrag 2

Inhalt:
Zum Start der "Webinarreihe KI" erhalten Sie eine grundlegende Einführung in das Thema Künstliche Intelligenz. Erfahren Sie, was aus technischer Sicht hinter dem Begriff “KI” steckt und welche Voraussetzungen Maschinen brauchen, um erfolgreich zu “lernen”.

  • Was steckt hinter dem Begriff “KI”?
  • Überblick über verschiedene Arten des Maschinellen Lernens
  • Typische Schritte beim Entwickeln von KI-Anwendungen

The Elements of AI - kostenfreier Onlinekurs

Mit dem Ziel, Künstliche Intelligenz (KI; englisch: Artificial Intelligence bzw. AI) greifbarer zu machen, wurde im Frühjahr 2018 durch die Universität Helsinki der kostenfreie Online-Kurs „The Elements of AI“ ins Leben gerufen. Seither wurde dieser bereits in über 170 Ländern genutzt.

Nun bietet die IHK-Organisation den Kurs auch in deutscher Sprache an. Der Kurs kan von jeder Person kostenfrei durchgeführt werden, um das eigene Verständnis über KI zu erweitern:The Elements of AI

Das wichtigste zu The Elements of AI im Überblick:

Voraussetzung: The Elements of AI ist für jeden geeignet. Es werden keine komplexen Vorkenntnisse in Mathematik oder Programmierung vorausgesetzt.
Ziel: Der Kurs richtet sich an alle, die lernen möchten was KI ist, was mit KI möglich ist (und was nicht) und wie sie sich auf unser Leben auswirkt.
Kursinhalt: Die einzelnen Kapitel des Kurses kombinieren theoretische Wissensvermittlung mit praktischen Übungen. Die Teilnehmer können ihr Lerntempo selbst bestimmen.
Umfang: The Elements of AI untergliedert sich in sechs Kapitel, die jeweils aus drei einzelnen Abschnitten bestehen. Dazu gehören in der Regel unterschiedliche Übungen, die vom Nutzer durchgeführt werden müssen.
Dauer: In der Regel insgesamt zwischen 30 und 60 Stunden.

Der Kurs "The Elements of AI" ist in die folgenden Kapitel aufgeteilt:

  • Kapitel 1: Was ist KI?
  • Kapitel 2: Probleme lösen mit KI
  • Kapitel 3: Reale Anwendungen
  • Kapitel 4: Maschinelles Lernen
  • Kapitel 5: Neuronale Netze
  • Kapitel 6: Auswirkungen

Verschaffen Sie sich noch heute einen Überblick über die Kurse und legen Sie los: Zur Kursübersicht

Beispielhafte Anwendung der KI

IHK-Positionspapier "Künstliche Intelligenz - Chancen für die Wirtschaft nutzen"

Der Standort München und Oberbayern bietet mit seinen vielfältigen ansässigen Branchen und Industrien, Initiativen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung – wie die appliedAI Initiative, das Forschungsinstitut fortiss und die Munich School of Robotics and Machine Intelligence – sowie als IKT-Standort Nr.13 in Europa beste Rahmenbedingungen, um international als KI-Zentrum zu wirken.

Die Vorhaben der Landesregierung im Rahmen der „Digitalen Leuchtturmprojekte im Freistaat Bayern“, die KI-Strategie des Bundes und der EU sind richtige Ansätze, die aber teils noch verstärkt, zielorientierter und vor allem schneller verfolgt werden müssen.

Hier setzt das Positionspapier der IHK für München und Oberbayern an und beinhaltet folgende zentrale Punkte:

  • Akzeptanz von KI in der Gesellschaft erhöhen
  • Fachwissen und Expertise stärken
  • Forschung und Wissenschaft ausbauen
  • KI-Chancen im Mittelstand stärken
  • Innovationen fördern
  • Datenzugang als Grundvoraussetzung für KI
  • Ethische Standards – ein möglicher Standortvorteil

Das vollständige Positionspapier "Künstliche Intelligenz für die Chancen nutzen" wurde im März 2019 von der Vollversammlung der IHK für München und Oberbayern verabschiedet und steht hier zum Download zur Verfügung: IHK-Positionspapier "Künstliche Intelligenz - Chancen für die Wirtschaft nutzen"

Zurück zur Übersicht

Hilfreiche weitere Informationen und Links zu KI