Scheinselbstständigkeit: Fallen vermeiden

Wer ist selbstständig, wer nicht? Die Gesamtsozial- und Rentenversicherungspflicht von Gewerbetreibenden ist kompliziert. Passieren Fehler und wird jemand als scheinselbstständig eingestuft, sind unter Umständen Nachzahlungen die Folge. Wir zeigen, wie es geht.

Die Abgrenzung zwischen echter Selbstständigkeit und abhängiger Beschäftigung im Sinne der Sozialversicherung ist von großer Bedeutung, weil Beschäftigte grundsätzlich der Gesamtsozialversicherungspflicht unterliegen. Eine falsche Einordnung kann Nachzahlungen und Säumniszuschläge zur Folge haben.

Aber auch wer selbstständig ist, kann unter bestimmten Voraussetzungen rentenversicherungspflichtig sein.

Die IHK gibt in einem Merkblatt erste Hinweise zu beiden Fragestellungen.

Achtung!

  • Die Entscheidung über die Sozialversicherungspflicht fällt die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin (Ruhrstraße 2, 10709 Berliln, www.deutsche-rentenversicherung.de). Dort erhalten Sie auch die entsprechenden Antragsformulare.
  • Die Clearingstelle der Deutschen Rentenversicherung, die für das Statusfeststellungsverfahren zuständig ist, erreichen Sie unter
    Telefon: 0 30/ 86 59 74 01.