Interview

Verkehr: Technologieoffen vorangehen

Der Verkehr, v. a. der Straßenverkehr mit einem Verbrauchsanteil von rund 80 % an Mineralölprodukten, trägt zunehmend zu den THG-Emissionen in Bayern bei. Um Energiewende und Klimaschutz erfolgreich voranzubringen, muss auch der Verkehrssektor künftig einen deutlichen Beitrag leisten. Die Eigenschaften und Anforderungen dieses Sektors sind sehr heterogen – von der Personenbeförderung bis zum Transport im Schwerlastverkehr. Eine nachhaltige Verbesserung seiner CO2-Bilanz erfordert von der Politik daher einen Mix lokaler Einzelmaßnahmen. Dieser sollte z. B. Anreize zur Verlagerung des motorisierten Individualverkehrs auf den öffentlichen Nahverkehr sowie des Warenverkehrs auf die Schiene beinhalten. Zentral ist auch, unterschiedliche Antriebstechnologien gleichermaßen zu fördern. Neben der Elektromobilität sollte auch die Herstellung und Anwendung klimaverträglicher Kraftstoffe vorangetrieben werden.

Als IHK setzen wir uns daher bei der Politik u. a. dafür ein, bei der Klimawende im Verkehrssektor auf einen Wettbewerb der Technologien zu setzen.

Welche Chance innovative, wasserstoffbasierte Antriebstechnologien für die Verkehrswende bieten und welche Rolle die Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern in der Industrie und Politik dabei spielen, erläutert Jürgen Nadler, Chief Marketing Officer der KEYOU GmbH.

KEYOU GmbH: Mit Wasserstoff zum „Zero Emission“-Fahrzeug

klimaschutz_interview_keyou
‎©‎ KEYOU GmbH; Ein mit herkömmlichem Kraftstoff betriebener Motor wird durch die Kernkomponenten der KEYOU-H2-Technologie zum Wasserstoffmotor

Die KEYOU GmbH aus Unterschleißheim stellt sich seit 2015 den Herausforderungen der Clean Mobility-Branche. Das Unternehmen entwickelt mit seinen mittlerweile 35 Mitarbeitern Antriebslösungen für Fahrzeug- und Motorhersteller, die zukünftig auf den Wasserstoffverbrennungsmotor setzen. Mit einer wasserstoffbasierten Technologie, entsprechenden Komponenten und Brennverfahren, gelingt KEYOU die kosteneffiziente Umwandlung von konventionellen in emissionsfreie Motoren. Das Unternehmen konzentriert sich derzeit auf die Entwicklung von Motoren für Neufahrzeuge, unabhängig vom Motor- oder Fahrzeugtyp. Der Fokus beim Markteinstieg liegt auf Nutzfahrzeugmotoren, die Technologie kann aber ebenfalls in PKW’s zum Einsatz kommen.

Ihr Ansprechpartner

Klimaschutz & Energiewende

Offene Fragen, Ideen oder Anregungen? Sprechen Sie mit uns!

+49 89 5116-0

info@muenchen.ihk.de