IHK Ratgeber

Umwelt - alle Informationen zum betrieblichen Umweltschutz

Informationen zum betrieblichen Umweltschutz

Vom Verpackungsgesetz über das Elektrogesetz bis zum Chemikalienrecht – hier erhalten Unternehmen Informationen zum betrieblichen Umweltschutz.


Inhaltsnavigation

Kreislaufwirtschaft

Mit dem deutschen Kreislaufwirtschaftsgesetz und v. a. mit dem EU-Aktionsplan Kreislaufwirtschaft sind die Weichen in Richtung zirkuläre Wirtschaft gestellt. Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen die aktuellen Anforderungen der Abfall- und Kreislaufwirtschaft nahe bringen, so zum Verpackungsgesetz, zur Mehrwegpflicht, zu Einwegkunststoffen, nachhaltigen Verpackungen,Gewerbeabfall, Batterien und Elektrogeräten sowie zu Sammlung, Transport und Entsorgung von Abfällen.

Hier gehts zum Ratgeber Kreislaufwirtschaft.

Chemikalien

Die REACH-Verordnung ist die zentrale Chemikalienregulierung in der EU. Sie steht für die „Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe". Das zweite Standbein ist die CLP-Verordnung, welche europaweit die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen regelt. Auf unserer Chemikalien-Ratgeberseite finden Sie zudem Informationen zur EU-Richtlinie zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten (RoHS), POP-Verordnung, PIC-Verordnung und ChemKlimaSchutzV.

Hier gehts zum Ratgeber Chemikalien.

Ökodesign

Ökodesign: Handy mit kleinen Figuren
© Pixabay wir_sind_klein

Ökodesign bezeichnet die umweltgerechte Gestaltung von energieverbrauchsrelevanten Produkten. Waren bisher Vorgaben zur Senkung des Energieverbrauchs ausschlaggebend, werden mit der zukünftigen Ökodesign-Verordnung Akzente für Ressourcenschonung und Kreislaufwirtschaft gesetzt.

Hier gehts zum Ratgeber Ökodesign.

Zurück zur Übersicht

Luft / Wasser

Spring, the morning rising sun and smoking plant pipes. The dissonance of pure nature and polluting human activity. Save the Earth concept
© AdobeStock_251934754

Welche Anforderungen setzen die Bundesimmissionsschutz-Verordnungen? Welche neuen Ziele gibt es zur Luftreinhaltung? Welche Maßnahmen verfolgt die Nationale Wasserstrategie?

Hier geht's zum Ratgeber Luft / Wasser.


Zurück zur Übersicht

Umweltwirtschaft

Kläranlage
© AdobeStock_Kalyakan

Was zeichnet die Umweltwirtschaft aus? Wir möchten Informationen zu wichtigen Netzwerken und Initiativen geben, wie beispielsweise dem Umwelt- und Klimapakt Bayern. Genauso bestätigen Studien, dass die Umweltwirtschaft maßgebend zur Wirtschaftsförderung beiträgt.

Hier geht's zum Ratgeber Umweltwirtschaft.

Zurück zur Übersicht

Umweltmanagement in Betrieben

emas_leitfaden_1
© istock - AzmanL

Es gibt verschiedene Umweltmanagementsysteme, die Unternehmen anwenden können. Dabei stehen niederschwellige (z.B. Ökoprofit) wie umfassendere Systeme (z.B. EMAS oder ISO 14001) zur Verfügung.
Welches ist das richtige System für mein Unternehmen?
Wegweiser Umweltmanagementsysteme

Unternehmen können ggfls. bei der Einführung der Umweltmanagentsysteme (EMAS, ISO14001 oder Ökoprofit) die Vorteile des Bayerischen Umweltmanagement- und Auditprogramms - BUMAP nutzen.
Nähere Informationen finden Sie hier:BUMAP Förderung

EMAS:

Das Gemeinschaftssystem für das freiwillige Umweltmanagement und die Umweltbetriebsprüfung EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) ist ein von der Europäischen Gemeinschaft 1993 entwickeltes Instrument für Unternehmen, die ihre Umweltleistung kontinuierlich verbessern wollen. Die IHK München ist EMAS-Registrierstelle.
Hier finden Sie weitere Informationen rund um EMAS: EMAS (ECO-Management and Audit Scheme)

ISO 14001

Die Norm ISO 14001 der International Organization for Standardization ist ein weltweit anerkanntes Umweltmanagementsystem. Im Gegensatz zu EMAS basiert ISO 14001 nicht auf einer EG-Verordnung sondern ist das Ergebnis privatwirtschaftlicher Normung.
HIer finden Sie weitere Informationen: ISO 14001

Ökoprofit

Ökoprofit ist ein niederschwelliges Umweltberatungsprogramm, das von vielen Kommunen in Bayern für örtlich ansässige Unternehmen angeboten wird.
Hier finden Sie weitere Informationen: ÖKOPROFIT - ÖKOlogisches PROjekt Für Integrierte Umwelt-Technik

Zurück zur Übersicht

Biodiversität für Unternehmen

Zeichnung zur Biodiversität: Lebensformen rund um Unternehmensgebäude
© Bayerisches Landesamt für Umwelt

Vielfalt am Standort – Schritte zu einem nachhaltigen Biodiversitätsmanagement

Für den Erhalt der Artenvielfalt können Unternehmen viel tun. Ein Internetportal, das die bayerischen IHKs, das Landesamt für Umwelt und die Akademie für Landschaftspflege und Naturschutz im Rahmen des Umweltpakts Bayern entwickelt haben, zeigt, wie es geht.

Das neue Werkzeug „Vielfalt am Standort – Schritte zu einem nachhaltigen Biodiversitätsmanagement“ zeigt durch vielfältige Anregungen wie Firmengelände naturnah gestaltet werden können und wie Biodiversität in Umweltmanagementsystemen oder in der Lieferkette berücksichtigt werden kann.

Mit Phantasie und Sachverstand entstehen artenreiche Blumenwiesen, Brut- und Nistplätze für Wiesenbrüter und Bienen oder der Natur nachempfundene Landschaften und Gewässerläufe. Derart attraktiv gestaltete Außenflächen nützen der Natur und laden Belegschaft und Besucher zu einem kurzen Aufenthalt ein.

Best-Practice-Beispiele aus sieben bayerischen Unternehmen geben Anregungen.

Zur Projektwebseite "Vielfalt am Standort"

Zurück zur Übersicht

"Die Lieferkette lebt!" Nationaler Wettbewerb für Biodiversität in der Lieferkette

Konferenz und Preisverleihung am 14. November 2023 in Berlin - Unterlagen können ab sofort bis 30.09.2023 eingereicht werden

Laut World Economic Forum bedroht der Verlust der biologischen Vielfalt 50% der weltweiten Wirtschaftsleistung: Leistungen der Natur stehen am Anfang zahlreicher Lieferketten. Beispiele hierfür sind Kautschuk für Autoreifen oder Kräuter für Medizin.

Mit dem Preis "Die Lieferkette lebt" würdigen die DIHK Service GmbH und die Biodiversity in Good Company-Initiative" erstmalig deutschlandweit Unternehmen, die sich entlang ihrer Lieferkette für den Schutz der biologischen Vielfalt einsetzen.

Wer kann sich bewerben?
Unternehmen jeder Branche und Größe mit Sitz oder wirtschaftlicher Aktivität in Deutschland.

Wie werden die Preisträger geehrt?
Neben einem Hauptpreis wird es voraussichtlich einen Publikums- und einen Sonderpreis geben. Die Verleihung der Preise findet am 14. November 2023 in Berlin statt.

Nähere Informationen Nationaler Wettbewerb "Die Lieferkette lebt!"

IHK Veranstaltungen