Erbschaftsteuer

Branchenspezifische Bewertungsmethoden

Seit 2009 ist die für Erbschaftsteuerzwecke vorzunehmende Unternehmensbewertung aufgrund der Vorgaben des Bundesverfassungsgerichts am gemeinen Wert (Verkehrswert) auszurichten. Sofern nicht bereits eine Wertableitung aus Verkäufen innerhalb eines Jahres vor dem Bewertungsstichtag möglich ist, sieht § 11 Abs. 2 Satz 2 BewG vor, dass der gemeine Wert von Unternehmen bzw. Anteilen daran „unter Berücksichtigung der Ertragsaussichten der Kapitalgesellschaft oder einer anderen anerkannten, auch im gewöhnlichen Geschäftsverkehr für nicht steuerliche Zwecke üblichen Methode“ ermittelt werden kann.

Insoweit wird dem Steuerpflichtigen ein Wahlrecht bezüglich der Bestimmung des Verkehrswertes eingeräumt. Über § 109 BewG besteht dieses Wahlrecht auch für Personenunternehmen.

Künftig werden die in der Praxis üblichen Methoden Grundlage für die Ermittlung des Verkehrswertes sein, wobei sicher die innerhalb der jeweiligen Branche gebräuchlichen Methoden vorrangig verwendet werden. Bisher fehlten jedoch eine branchenübergreifende Erfassung und eine systematische Zusammenstellung dieser Methoden.

Das Bayerische Landesamt für Steuern (LfSt) hat einen vom Bayerischen Finanzministerium zusammengestellten Überblick über die in einzelnen Branchen gebräuchlichen Bewertungsverfahren veröffentlicht, um Finanzämtern und Steuerpflichtigen eine Grundlage für die Wertfeststellung an die Hand zu geben. Neben allgemeinen Erläuterungen zur Bewertung erfolgen Hinweise jeweils für

  • den Bereich der Freien Berufe (wie Steuerberater-, Rechtsanwalts- oder Wirtschaftsprüferkanzleien, Architektur- und Ingenieurbüros bzw. Arzt- und Zahnarztpraxen)
  • den Gesundheits- und Pharmasektor (Apotheken, Krankenhäuser, Pharma- sowie Biotechnologieunternehmen)
  • Handwerk und Industrie (Kfz-Zulieferer, Anlagenbauunternehmen, Brauereien, Energieversorger)
  • sowie Dienstleistungsunternehmen (Taxiunternehmen, Gastgewerbe, Einzel- und Großhandelsunternehmen, Finanzdienstleister, Banken, Versicherungsunternehmen, Leasingunternehmen u. a.).

Hinweis: Der vom LfSt veröffentlichte Überblick zu den branchenüblichen Bewertungsmethoden wurde auf Stand vom 1. Januar 2013 festgeschrieben und soll künftig nicht mehr überarbeitet werden.