Das Ehrenamt

Fundament der IHK

In der IHK für München und Oberbayern engagieren sich rund 12.000 Unternehmer ehrenamtlich in Vollversammlung, Regionalausschüssen, Arbeitskreisen oder als Prüfer in der beruflichen Bildung – alles unbezahlbar wichtige Tätigkeiten.

  • Nur mit Unternehmern, die sich ehrenamtlich für ihre Region und Branche engagieren, sind wir in der Lage, Sprachrohr, Selbstverwaltungsorganisation und Dienstleister der regionalen Wirtschaft zu sein. Das ist Ehrenamt pur - ohne jegliche Aufwandsentschädigung.
  • Nur dank des breiten ehrenamtlichen Engagements unserer Mitglieder ist es uns möglich, unsere hoheitlichen Aufgaben zu erfüllen – allen voran in der beruflichen Aus- und Weiterbildung: Dort nehmen ehrenamtliche Prüfer/innen über 33.000 Prüfungen pro Jahr ab.
  • Nur mit Impulsen aus der Praxis und der geballten Fachexpertise der Ehrenamtlichen können wir Anliegen unserer Mitglieder in die politische Diskussion einbringen und in der Öffentlichkeit kommunizieren.

Ein IHK-Ehrenamt übernehmen – Wirtschaft und Politik in der Region aktiv mitgestalten

Als Selbstverwaltung der Wirtschaft brauchen wir die Mitarbeit unserer Unternehmerinnen und Unternehmer. Denn wer weiß besser, was in Wirtschaft und Politik wichtig ist, als die Verantwortlichen in den Unternehmen. Ein Ehrenamt in der IHK bietet die Möglichkeit, Wirtschaft und Politik aktiv mitzugestalten und Maßstäbe für die Zukunft der Region zu setzen.

Konkret bieten sich bei der IHK für München und Oberbayern folgende Möglichkeiten für ein ehrenamtliches Engagement:

1. Ehrenamt in der IHK-Vollversammlung – mitmachen und mitgestalten.

Ein Mitglied der Vollversammlung nimmt direkt Einfluss auf die Arbeit der IHK: angefangen von der Mitarbeit bei der Festlegung der IHK-Leitlinien zu wichtigen wirtschaftspolitischen Fragen über die Mitentscheidung bei der Verwendung der finanziellen Mittel bis hin zum Fassen von Beschlüssen im Hinblick auf die Bedürfnisse der regionalen Gesamtwirtschaft unter dem Leitbild des Ehrbaren Kaufmanns.

2. Ehrenamt in einem Regionalausschuss – sich für die regionalen Belange stark machen

Ein Mitglied eines Regionalausschusses berät aktiv die kommunale und regionale Politik sowie die Verwaltung seines Bezirks in allen wirtschaftsrelevanten Themen. Die Positionen werden vorher in gemeinsamen Sitzungen der regionalen Wirtschaft erarbeitet. Somit bietet dieses Ehrenamt die Möglichkeit, Ohr und Stimme der regionalen Wirtschaft zu sein und Verantwortung für die Entwicklung der jeweiligen Region zu übernehmen.

3. Ehrenamt in einem Fachausschuss oder Arbeitskreis – mitdiskutieren und beraten

Die Ausschüsse haben eine beratende Funktion gegenüber der Vollversammlung, dem Präsidium und hauptamtlichen Entscheidungsträgern. In den Sitzungen der Ausschüsse werden vor allem fachliche Grundpositionen für die Vollversammlung erarbeitet. Somit hat jedes ehrenamtliche Ausschussmitglied die Möglichkeit, sich nicht nur in Diskussion und Beschlussfassung einzubringen, sondern die Rahmenbedingungen der jeweiligen Branche aktiv mitzugestalten und dafür zu sorgen, dass die branchenspezifischen Anliegen gehört und gegenüber der Politik vertreten werden.

4. Ehrenamt als Prüfer/in – praxisnah prüfen, Selbstverwaltung der Wirtschaft unterstützen

Fast 10.000 ehrenamtliche Prüfer/innen in München und Oberbayern sichern die hohe Qualität der IHK-Aus- und -Weiterbildung, indem sie den eigenen „Nachwuchs“ prüfen. Zudem sorgen die IHK-Prüfer/innen für mehr Praxisnähe in der Ausbildung und der beruflichen Fortbildung. Das duale Ausbildungsmodell, für das die IHK steht, gilt weltweit als Erfolgsmodell.