IHK-Außenwirtschaftsausschuss

Berichte aus den Sitzungen des Außenwirtschaftsausschusses

Sitzung des IHK Außenwirtschaftsausschusses am 26.10.2016 im Siemens Auditorium in München. Foto: Andreas Gebert
© IHK

Der IHK-Außenwirtschaftsausschuss besteht aus derzeit ca. 50 Mitgliedern aus den Bereichen Industrie, Handel und Dienstleistungen.
Dieser Ausschuss diskutiert wichtige Fragen des Import- und Exportgeschäftes der regionalen Wirtschaft und gibt Impulse für praktikable Lösungen bei aktuellen Herausforderungen im Außenhandel. Die IHK berücksichtigt die Erkenntnisse und Erfahrungen aus der Ausschussarbeit in ihrer politischen Meinungsfindung sowie Interessenvertretung und nutzt diese ferner für Stellungnahmen der Bayerischen Kammern (BIHK) und der Dachorganisation DIHK.

Seit dem 14.02.2021 sind die Slowakei, Tschechien und Tirol vom Robert-Koch Institut als Virusvarianten-Gebiete ausgewiesen.

Die momentan geltenden Regelungen an den bayerischen Grenzen zu Tirol und Tschechien stellen für viele Unternehmen eine Herausforderung dar.

Um die Auswirkungen des neuen Grenzregimes greifbar zu machen, haben die bayerischen IHKs eine Blitzumfrage unter ihren ehrenamtlich engagierten Betrieben durchgeführt.

Die zentralen Ergebnisse der Umfrage, an der sich zwischen 18. und 21. Februar 2021 fast 1.500 Unternehmen aus sechs bayerischen IHK-Bezirken beteiligt haben, lauten:

⦁ Fast jeder zweite Betrieb spürt negative Auswirkungen durch die neuen Grenzregelungen. In Grenz-Landkreisen trifft es sogar 59 % der Unternehmen.
⦁ Haupteffekte sind zusätzliche Kosten sowie Verzögerungen bei Lieferungen und Sendungen. In Grenz-Landkreisen fallen zudem häufig Mitarbeiter aus und es ruhen sogar einige Betriebe.
⦁ Erwartungsgemäß kommt es am häufigsten zu Problemen an den Grenzen zu Tschechien und Österreich. In der Folge gibt es aber auch häufig Schwierigkeiten in Italien.
⦁ Die drei wichtigsten Forderungen sind: Schnellere Corona-Tests für (LKW-)Fahrer, Fast-Lanes für Warenverkehr und Transit, Rückkehr zu den bis vorletzten Samstag gültigen Regelungen.

Zur Blitzumfrage