Länder & Märkte

Frankreich

Sie sind schon auf dem französischen Markt tätig oder möchten Geschäftsbeziehungen zu Frankreich aufbauen? Hier finden Sie Informationen und weiterführende Links.

Neue EPR-Meldepflichten für Online-Händler

"EPR" (= Extended Producer Responsibility) beschreibt das Prinzip der sog. Erweiterten Herstellerverantwortung. Die erweiterte Herstellerverantwortung bezeichnet ein System, in dem Produkthersteller oder Händler die finanzielle und organisatorische Verantwortung für Entsorgung oder Recycling der von ihnen produzierten oder verkauften Erzeugnisse tragen.

Neben der Verpackungslizenzierung sind in den europäischen Ländern EPR-Meldepflichten für Elektrogeräte (WEEE) und Batterien weit verbreitet. Vor allem Onlinehändler sind in der Regel von diesen Pflichten betroffen und müssen deshalb umfangreiche Meldungen für ihre Haushaltsverpackungen sowie betroffene Produkte wie Elektrogeräte oder Batterien erstellen.

Neben den oben genannten "klassischen" Meldeverfahren unterliegen in Frankreich weitere Bereiche einer Erweiterten Herstellerverantwortung, wie zum Beispiel Textilien, Druckerzeugnisse und Möbel. Frankreich verzeichnet aktuell 12 EPR-Meldeverfahren und zählt somit zu den Ländern mit den meisten Produktbereichen, die einer Erweiterten Herstellerverantwortung unterliegen können.

2022 sind nun noch einmal drei neue Bereiche hinzugekommen. B2C-Verkäufe folgender Produktgruppen sind gesondert anzumelden:

  • Spielzeuge
  • Sportartikel
  • Heimwerker- & Gartenartikel

Um die genannten Waren rechtskonform auf den französischen Markt bringen zu können, ist nun der Beitritt zu einem der sogenannten Herstellerzusammenschlüsse möglich.

Mehr Informationen finden Sie auf der Website der Deutsch-Französischen Industrie- und Handelskammer.

Sondergebiete

Länderspezifische Beratung