Gewerbeerlaubnisse

Finanzanlagenvermittler /-in und Honorar-Finanzanlagenberater /-in

Wenn Sie im Umfang der Bereichsausnahme des § 2 Absatz 6 Satz 1 Nummer 8 des Kreditwesengesetzes (KWG) gewerbsmäßig als Finanzanlagenvermittler /-in tätig sein wollen, benötigen Sie die Erlaubnis der zuständigen Behörde nach § 34f Absatz 1 GewO.

Achtung: Änderung der Finanzanlagenvermittlungsverordnung
Zum 1. August 2020 wurden die Berufspflichten der Finanzanlagenvermittler geändert und weitere Pflichten eingeführt. Näheres finden Sie auf dieser Seite in unserem Merkblatt „Berufspflichten für Finanzanlagenvermittler und Honorar-Finanzanlagenberater“.

Bitte beachten Sie:

Informationen zu den Auswirkungen der Coronakrise für Ihr Unternehmen und zu den vom Shutdown betroffenen Betrieben finden Sie hier.

Auf Grund der Coronakrise ist die Einholung der für die Erteilung der Erlaubnis erforderlichen Nachweise derzeit nur erschwert möglich. Dies kann zu einer Verlängerung von Erlaubnisverfahren führen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

  • Beantragung der Zuverlässigkeitsnachweise:
    Gemeinden haben den Besucherservice stark eingeschränkt. Bitte klären Sie daher mit Ihrer Gemeinde telefonisch, ob eine schriftliche Beantragung der Zuverlässigkeitsnachweise möglich ist.
    Alternativ haben Sie bei freigeschalteter Online-Ausweisfunktion Ihres Ausweisdokuments die Möglichkeit, diese Dokumente online mit Hilfe des elektronischen Personalausweises, eines Kartenlesegerätes, der installierten „AusweisApp2“ sowie ggf. eines digitalen Erfassungsgerätes (Scanner oder Digitalkamera) zum Hochladen von Nachweisen zu beantragen. Weitergehende Informationen sowie das Online-Portal zur Antragstellung finden Sie unter https://www.bundesjustizamt.de/DE/Home/homepage_node.html
  • Einholung der Auskünfte des Insolvenzgerichts:
    Auch die Insolvenzgerichte treffen Maßnahmen zur Verringerung des Publikumsverkehrs. Wir empfehlen daher, die entsprechenden Auskünfte schriftlich zu beantragen.

Auch für Honorar-Finanzanlagenberater /-innen, die zu Finanzanlagen im Sinne des § 34f Absatz 1 GewO eine Anlageberatung im Sinne des § 1 Absatz 1a Nummer 1a des Kreditwesengesetzes erbringen wollen, ohne von einem Produktgeber eine Zuwendung zu erhalten oder von ihm in anderer Weise abhängig zu sein, besteht mit § 34h Absatz 1 GewO eine gewerberechtliche Erlaubnispflicht.

In unseren Merkblättern "Finanzanlagenvermittler" und "Honorar-Finanzanlagenberater" finden Sie weitergehende Informationen zum jeweiligen Erlaubnisverfahren.

Merkblatt für Finanzanlagenvermittler /-innen

Merkblatt für Honorar-Finanzanlagenberater /-innen

Erlaubnis- und Registrierungspflicht für Finanzanlagenvermittler /-innen und Honorar-Finanzanlagenberater /-innen

  • Erlaubnistatbestand für Finanzanlagenvermittler /-innen (§ 34f Absatz 1 GewO)
    Wenn Sie im Umfang der Bereichsausnahme des § 2 Absatz 6 Satz 1 Nummer 8 des Kreditwesengesetzes gewerbsmäßig Anlagenberatung zu
    • Anteilen oder Aktien an inländischen offenen Investmentvermögen, offenen EU-Investmentvermögen oder ausländischen offenen Investmentvermögen, die nach dem Kapitalanlagegesetzbuch vertrieben werden dürfen (§ 34f Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 GewO),
    • Anteilen oder Aktien an inländischen geschlossenen Investmentvermögen, geschlossenen EU-Investmentvermögen oder ausländischen geschlossenen Investmentvermögen, die nach dem Kapitalanlagegesetzbuch vertrieben werden dürfen (§ 34f Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 GewO),
    • Vermögensanlagen im Sinne des § 1 Absatz 2 des Vermögensanlagengesetzes
  • Anlagevermittlung im Sinne des § 1 Absatz 1a Nummer 1 des Kreditwesengesetzes oder Anlageberatung im Sinne des § 1 Absatz 1a Nummer 1a des Kreditwesengesetzes erbringen wollen (Finanzanlagenvermittler), bedürfen Sie der Erlaubnis der zuständigen Behörde nach § 34f Absatz 1 GewO.
  • Erlaubnistatbestand für Honorar-Finanzanlagenberater /-innen (§ 34h Absatz 1 GewO):
    Wenn Sie im Umfang der Bereichsausnahme des § 2 Absatz 6 Satz 1 Nummer 8 des Kreditwesengesetzes gewerbsmäßig zu Finanzanlagen im Sinne des § 34f Absatz 1 Satz 1 Nummer 1, 2 oder 3 GewO Anlageberatung im Sinne des § 1 Absatz 1a Nummer 1a des Kreditwesengesetzes erbringen wollen, ohne von einem Produktgeber eine Zuwendung zu erhalten oder von ihm in anderer Weise abhängig zu sein (Honorar-Finanzanlagenberater), benötigen Sie eine Erlaubnis der zuständigen Behörde nach § 34h Absatz 1 GewO.
  • Erlaubnis- und Aufsichtszuständigkeit
    Die Erlaubnis- und Aufsichtszuständigkeit liegt für bayerische Gewerbetreibende (mit Ausnahme des Zuständigkeitsbereichs der IHK Aschaffenburg) bei der IHK für München und Oberbayern.
  • Erlaubnisvoraussetzungen
    • Zuverlässigkeit
    • geordnete Vermögensverhältnisse
    • Berufshaftpflichtversicherung
    • Sachkunde
  • Registrierungspflicht:
    Darüber hinaus sind Sie verpflichtet, sich unverzüglich nach Aufnahme Ihrer Tätigkeit entsprechend dem Umfang Ihrer Erlaubnis in das Vermittlerregister nach § 11a Absatz 1 GewO eintragen zu lassen. Die Pflicht zur Eintragung im Vermittlerregister besteht auch hinsichtlich der unmittelbar bei der Vermittlung oder Beratung mitwirkenden Angestellten.

    Das Vermittlerregister können Sie hier öffentlich einsehen.

Formulare für Finanzanlagenvermittler /-innen

Formulare für Honorar-Finanzanlagenberater /-innen

Berufspflichten für Finanzanlagenvermittler /-innen und Honorar-Finanzanlagenberater /-innen

Jährliche Prüfungspflicht für Finanzanlagenvermittler/innen und Honorar-Finanzanlagenberater/innen nach § 24 FinVermV

Aktuelles

Informationen für Verbraucher/innen

Der Erwerb von Finanzdienstleistungen bedarf in der Regel einer intensiven Beratung. Die Website "Wegweiser Finanzberatung" bringt Ihnen als Verbraucher/in einzelne Beratungsformen und den Beratungsprozess näher und unterstützt Sie als Anleger/in bei der Auswahl eines passenden Beraters.

Rechtsgrundlagen

Hier finden Sie die Rechtsgrundlagen für das Erlaubnis- und Registrierungsverfahren von Finanzanlagenvermittler/innen (§ 34f GewO) und Honorarfinanzanlagenberater/innen (§ 34h GewO)
Gewerbeordnung (GewO)
Verordnung über die Finanzanlagenvermittlung und -beratung (FinVermV)
Kreditwesengesetz (KWG)
Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB)
Gesetz über Vermögensanlagen (VermAnlG)