IHK Ratgeber

Schluss- und Endabrechnung für Coronahilfen

endabrechnung_pexels_pixabay_210705
© pixabay by pexels

Sie haben für Ihr Unternehmen während der Corona-Pandemie Wirtschaftshilfen erhalten? Dann stehen nun die Schluss- und Endabrechnungen an. Ausgenommen davon sind die Direktanträge der November- und Dezemberhilfe sowie die Härtefall- und Oktoberhilfe.

Von "Endabrechnung" spricht man im Rahmen der Neustarthilfen. In den Überbrückungshilfen sowie der November- und Dezemberhilfe müssen sogenannte "Schlussabrechnungen" eingereicht werden.

Bearbeitung der Schluss- und Endabrechnungen

Es erreichen uns zahlreiche Anfragen nach einer zügigen Bearbeitung der End- und Schlussabrechnungen der Überbrückungs- und Neustarthilfen sowie der November- und Dezemberhilfen. Bitte beachten Sie, dass das Fachverfahren zur Bearbeitung der Schlussabrechnungsanträge (Paket I und II) noch nicht komplett zur Verfügung steht. Derzeit ist ein Großteil unserer Kräfte darauf gebündelt, die aktuell noch in der Bearbeitung befindlichen Hilfen (Überbrückungshilfe IV) auszuzahlen. Ziel: Die Liquidität weiter schnell sicherstellen zu können bei den Unternehmen, die stark darauf angewiesen sind.

Das Massenverfahren zur Bearbeitung der Schlussabrechnung wird erst im Jahr 2023 starten.

Da die Anzahl der Gesamtanträge in der Schlussabrechnung bei mehr als 350.000 Anträgen liegen wird, rechnen wir mit einer Gesamtbearbeitungsdauer von mindestens zwei Jahren, bis alle Anträge bearbeitet sind. Leider können wir keine Einzelfälle vorziehen oder beschleunigt behandeln. Wir bearbeiten nach Antragseingang. In der Regel werden Rückmeldungen nach Einreichung der Schlussabrechnung erst einige Monate später erfolgen. Hierauf weisen bereits die FAQs des Bundes unter Punkt 3.12. hin: https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/DE/FAQ/Schlussabrechnung/schlussabrechnung.html

Die Bearbeitung der Endabrechnungen der Neustarthilfen (Neustarthilfe, Neustarthilfe Plus, Neustarthilfe 2022) erfolgt sukzessive. Derzeit bearbeiten wir die Endabrechnungen der Neustarthilfe.

Zudem möchten wir darauf hinweisen, dass die in den Schluss- und Endabrechnungen angezeigten Rück- bzw. Nachzahlungsbeträge unter dem Vorbehalt der Prüfung stehen und keinesfalls als verbindliche Aussage für die finale Fördersumme angenommen werden sollen. Bitte warten Sie vor einer eventuellen Rückzahlung den finalen Bescheid ab.

Endabrechnung der Neustarthilfe: Wer ist betroffen und wann läuft die Frist ab?

Alle, die Neustarthilfe erhalten haben, sind verpflichtet, eine Endabrechnung einzureichen. Jedoch sind die Fristen, wann die Endabrechnung einzureichen ist, unterschiedlich.

Bitte informieren Sie sich auf der Website des Bundes über die jeweils für Sie geltenden Fristen.

Achtung: wird keine Endabrechnung eingereicht, muss die gesamte Fördersumme zurückgezahlt werden.

Mehr Infos

Wie und wo erfolgt die Endabrechnung?

Die Endabrechnung erfolgt ausschließlich über Online-Formulare. Ausdruck und Versand per Post sind NICHT möglich. Um die Endabrechnung zu beantragen, benötigen Sie als Direktantragsteller/-in Ihr ELSTER-Zertifikat.

Bitte beachten Sie, dass die IHK für München und Oberbayern Ihnen bei Problemen mit Ihrem ELSTER Zertifikat leider nicht helfen kann. Bitte wenden Sie sich hierfür an die ELSTER Hotline unter 0800 52 35 055.

Unsere Hotline zur Endabrechnung der Coronahilfen: Montag bis Donnerstag 08:00 bis 18:00 Uhr, Freitag 08:00 bis 16:00 Uhr. 089 5116-1111