Nachteilsausgleich

Informationen zum Nachteilsausgleich

"Bei der Durchführung der Prüfung sollen die besonderen Verhältnisse von Menschen mit Behinderung berücksichtigt werden. Dies gilt insbesondere für die Dauer der Prüfung, die Zulassung von Hilfsmitteln und die Inanspruchnahme von Hilfeleistungen Dritter wie Gebärdensprachdolmetscher für hörbehinderte Menschen." § 65 Abs. 1 Berufsbidlungsgesetz

"Die Art der Behinderung ist mit dem Antrag auf Zulassung zur Prüfung (§ 12 der Prüfungsordnung für die Durchführung von Abschluss- und Umschulungsprüfungen der IHK für München und Oberbayern) nachzuweisen." § 16 Prüfungsordnung für die Durchführung von Abschluss- und Umschulungsprüfungen der IHK für München und Oberbayern

Für Legasthenie / Lese-/Rechtschreibstörung haben wir Ihnen das Merkblatt beigefügt.