Gewerbeerlaubnisse

Versicherungsvermittler/in und -berater/in

Wenn Sie gewerbsmäßig als Versicherungsmakler/in oder als Versicherungsvertreter/in den Abschluss von Versicherungsverträgen vermitteln wollen (Versicherungsvermittler), benötigen Sie die Erlaubnis der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) nach § 34d Absatz 1 GewO.

Auch Versicherungsberater/innen, die gewerbsmäßig Dritte über Versicherungen beraten, ohne von einem Versicherungsunternehmen einen wirtschaftlichen Vorteil zu erhalten oder von ihm in anderer Weise abhängig zu sein, unterliegen einer gewerberechtlichen Erlaubnispflicht nach § 34e Absatz 1 GewO und müssen eine Erlaubnis bei ihrer zuständigen IHK einholen.

Wir informieren Sie über die Erlaubnisvoraussetzungen, die Möglichkeit der Erlaubnisbefreiung für bestimmte Versicherungsvermittler/innen sowie die Ausnahmen von der Erlaubnispflicht nach § 34d Absatz 1 GewO für gebundene Versicherungsvertreter/innen und Annexvermittler/innen.

Erlaubnis- und Registrierungspflicht für Versicherungsvermittler/innen und -berater/innen

  • Erlaubnis- und Aufsichtszuständigkeit:
    Die Erlaubnis- und Aufsichtszuständigkeit liegt für bayerische Versicherungsvermittler/innen und -berater/innen (mit Ausnahme des Zuständigkeitsbereichs der IHK Aschaffenburg) bei der IHK für München und Oberbayern.
  • Arten von Versicherungsvermittlern/innen und -beratern/innen:
    • Versicherungsvermittler/innen mit Erlaubnis nach § 34d Absatz 1 GewO:
      Für Versicherungsvermittler/innen (Versicherungsmakler/innen oder Versicherungsvertreter/innen) besteht eine Erlaubnispflicht nach § 34d Absatz 1 GewO. Zudem sind sie verpflichtet, sich unverzüglich nach Aufnahme ihrer Tätigkeit in das Register nach
      § 11a Absatz 1 GewO eintragen zu lassen.
      Merkblatt für Versicherungsvermittler/innen mit Erlaubnis
    • Versicherungsberater/innen nach § 34e Absatz 1 GewO:
      Auch Versicherungsberater/innen unterliegen einer gewerberechtlichen Erlaubnispflicht nach § 34e Absatz 1 GewO sowie der Pflicht zur Eintragung im Vermittlerregister.
      Merkblatt für Versicherungsberater/innen
    • Versicherungsvermittler/innen mit Erlaubnisbefreiung nach § 34d Absatz 3 GewO:
      Sogenannte produktakzessorische Versicherungsvermittler/innen im Sinne von § 34d Absatz 3 GewO, die Versicherungen lediglich als Ergänzung der im Rahmen ihrer Haupttätigkeit gelieferten Waren oder Dienstleistungen vermitteln, können sich auf Antrag unter bestimmten Voraussetzungen von der Erlaubnispflicht befreien lassen. Allerdings besteht auch für sie die Pflicht zur Eintragung im Vermittlerregister.
      Merkblatt für Versicherungsvermittler/innen mit Erlaubnisbefreiung
    • Gebundene Versicherungsvertreter/innen nach § 34d Absatz 4 GewO:
      Gebundene Versicherungsvertreter/innen vermitteln ausschließlich Produkte eines Versicherungsunternehmens. Sie dürfen auch Produkte verschiedener Versicherer vermitteln, sofern deren Produkte nicht in Konkurrenz zueinander stehen. Sofern das/die Versicherungsunternehmen die uneingeschränkte Haftung für den/die gebundene/n Vermittler/in durch Meldung der Daten zur Eintragung an das Vermittlerregister übernimmt/übernehmen, besteht für diese/n keine Erlaubnispflicht nach § 34d Absatz 1 GewO. Allerdings werden auch gebundene Versicherungsvertreter/innen im Vermittlerregister registriert.
      Merkblatt für gebundene Versicherungsvertreter/innen
    • Annexvermittler/innen nach § 34d Absatz 9 GewO:
      Für sog. Annexvermittler/innen im Sinne von § 34d Absatz 9 GewO, die nebenberuflich Versicherungen mit unbeachtlichem Umfang und geringem Risiko vermitteln, besteht weder eine Erlaubnis- noch eine Registrierungspflicht. Unter die Annexvermittlung fällt auch die Vermittlung von Bausparkassenversicherungen sowie Restschuldversicherungen bei Darlehens- und Leasingverträgen.
      Merkblatt für Annexvermittler/innen
  • Erlaubnisvoraussetzungen nach § 34d Absatz 2 GewO und § 34e Absatz 2 i. V. m. § 34d Absatz 2 GewO:
    • Zuverlässigkeit
    • Geordnete Vermögensverhältnisse
    • Berufshaftpflichtversicherung
    • Sachkunde
  • Voraussetzungen der Erlaubnisbefreiung nach § 34d Absatz 3 GewO:
    • Produktakzessorietät: Vermittlung von Versicherungen als Ergänzung der im Rahmen der Haupttätigkeit gelieferten Waren oder Dienstleistungen
    • Tätigkeit im Auftrag eines Versicherungsunternehmens oder Versicherungsvermittlers mit Erlaubnis nach § 34d Absatz 1 GewO
    • Berufshaftpflichtversicherung
    • Erklärung des/der Auftraggeber/s zur Zuverlässigkeit, zu den geordneten Vermögensverhältnisse sowie zur angemessenen Qualifizierung
  • Registrierungspflicht:
    Darüber hinaus sind Sie (Ausnahme: Annexvermittler/innen) verpflichtet, sich unverzüglich nach Aufnahme Ihrer Tätigkeit in das Vermittlerregister nach § 11a Absatz 1 GewO eintragen zu lassen.
    Das Vermittlerregister ist hier öffentlich einsehbar.

Formulare für Versicherungsvermittler/innen mit Erlaubnis nach § 34d Absatz 1 GewO

Formulare für produktakzessorische Versicherungsvermittler/innen nach § 34d Absatz 3 GewO

Formulare für Versicherungsberater/innen nach § 34e Absatz 1 GewO

Informationen für Versicherungsunternehmen zur Eintragung von gebundenen Versicherungsvertretern/innen

Gebundene Versicherungsvertreter/innen, die die Privilegierung des § 34d Absatz 4 GewO in Anspruch nehmen wollen, können nicht selbst die Anmeldung zum Register vornehmen. Sie müssen vielmehr ihr haftungsübernehmendes bzw. ihre haftungsübernehmenden Versicherungsunternehmen zur Eintragung veranlassen (vgl. § 48 Absatz 4 Satz 1 Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG)).

Das Versicherungsunternehmen teilt der Registerbehörde auf die Veranlassung des gebundenen Vermittlers die für die Eintragung erforderlichen Angaben mit.

Für die Mitteilung der Daten "ihrer" gebundenen Vermittler/innen erhalten Versicherungsunternehmen einen eigenen Zugang mit entsprechenden Recherche- und Pflegefunktionalitäten.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des DIHK.

Pflichten für Versicherungsvermittler/innen und -berater/innen

Aktuelles

Das Bundeswirtschaftsministerium hat den Gesetzentwurf zur Umsetzung der IDD-Richtlinie über Versicherungsvertrieb (Insurance Distrubition Directive) am 21.11.2016 vorgelegt. Der Entwurf sieht diverse Änderungen in der Gewerbeordnung vor. Insbesondere soll der "Honorar-Versicherungsberater" (§ 34d Absatz 2 GewO n. F.) den bislang in § 34e Absatz 1 GewO geregelten Versicherungsberater ersetzen. Damit sollen Vermittler und Berater künftig in einer Vorschrift geregelt werden, wobei im Gegensatz zum bisherigen Versicherungsberater eine Vermittlungstätigkeit des neuen Honorar-Versicherungsberaters nicht ausgeschlossen wird. Diese Entscheidung rührt aus dem Koalitionsvertrag, wonach die Honorarberatung für den Versicherungsbereich gestärkt werden soll.

Darüber hinaus wird nunmehr in § 34d Absatz 1 GewO ein Provisionsabgabeverbot ausdrücklich festgelegt, das in § 48b VAG weiter definiert wird.

Bitte beachten Sie, dass sich die Inhalte des Gesetzentwurfs bis zum Abschluss des Gesetzgebungsverfahrens noch ändern können und die dargestellten Informationen lediglich einen Zwischenstand zur Umsetzung der IDD widerspiegeln.

Der Gesetzentwurf ist hier abrufbar.

Rechtsgrundlagen

Hier können sich Versicherungsvermittler/innen und -berater/innen über die Rechtsgrundlagen zum Erlaubnis- und Registrierungsverfahren informieren: