IHK-Tourismusausschuss

Berichte aus den Sitzungen des IHK-Tourismusausschusses

Der Tourismusausschuss setzt sich aus unterschiedlichen Akteuren der oberbayerischen Tourismuswirtschaft zusammen und befasst sich mit diversen Themen, die den Tourismus betreffen. Diese reichen von der Förderung der touristischen Infrastruktur über die Digitalisierung bis hin zum Klimawandel. Gemeinsam werden Positionen entwickelt und gegenüber der Politik vertreten.

Bürokratieabbau, Tourismusförderung, Aufgaben und Strategien der bayerischen ‎Landesmarketingorganisation

In der Sitzung des IHK-Tourismusausschusses am 26. November 2018 waren Walter Nussel, MdL (CSU, Bürokratiebeauftragter der Bayerischen Staatsregierung), Dr. Sabine Jarothe (Leitung Abteilung Tourismus im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie) sowie Barbara Radomski (Geschäftsführerin der BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH) als externe Vortragende geladen. Barbara Radomski präsentierte die Aufgaben und Strategie der Landesmarketingorganisation des Freistaates. Im Vordergrund steht hier vor allem die potentiellen Kunden auf der Inspirationsebene abzuholen – in Zeiten, in denen Urlaubsgäste viele mögliche Urlaubsziele im Hinterkopf haben (Multioptionalität) eine wichtige Aufgabe. Die Dachmarkenstrategie „Bayern – Traditionell anders“ versucht Bayern authentisch zu vermarkten, hierbei helfen Storytelling über Testimonials und eine einheitliche Bildsprache. Im kommenden Jahr wird das Schwerpunktthema „Wald“ ausgerufen, an dem sich die Partner beteiligen können. Der Bürokratiebeauftragte der Bayerischen Staatsregierung (CSU), MdL Walter Nussel, präsentierte zunächst über die Umsetzungen in der vergangenen Legislaturperiode. So konnten z.B. bei den Allergen-Kennzeichnungen Erfolge erzielt werden und ein Kassenleitfaden entworfen werden, um Ängsten vor der falschen Anwendung von Kassensystemen entgegenzuwirken. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Praxis-Check im Gastgewerbe, dessen Einführung im Sommer 2018 beschlossen wurde. Unter der Federführung des Wirtschaftsministeriums wurde zusammen mit Unternehmern aus dem Gastgewerbe, Vertretern des Verbandes, den zuständigen Bezirksregierungen sowie dem Beauftragten für Bürokratieabbau das noch in der Ressortabstimmung befindliche Gaststättenmodernisierungsprogramm auf dessen Praxistauglichkeit geprüft. In der Diskussion mit den Ausschussmitgliedern ging es unter anderem um die Themen Flexibilisierung der Arbeitszeit im Hotel- und Gaststättengewerbe, Entlastung der Auszubildenden bei der Versteuerung und der Sozialversicherung freier Kost und Logis als Sachbezüge sowie um den Service-Gedanken bei der Bayerischen Staatsregierung. Anschließend stellte Frau Dr. Sabine Jarothe die Tourismusförderungen der Staatsregierung (z.B. Sonderprogramm „PremiumOffensive Tourismus“, Sonderprogramm „Tourismusland Bayern – Qualität und Gastlichkeit“) vor. Im Frühjahr startet zusätzlich das Gaststättenmodernisierungsprogramm zur Erhaltung der bayerischen Wirtshauskultur, welches sich momentan in der Abstimmung mit dem Finanzministerium befindet (detaillierte Informationen zu den Förderprogrammen finden Sie unter folgendem Link). Der Ausschussvorsitzende Conrad Mayer kündigt zum Ende der Sitzung an, dass er sich vom Amt des Vorsitzenden des IHK-Tourismusausschuss zurückziehen und sein Amt zur Verfügung stellen will. Bei der nächsten Sitzung soll ein neuer Ausschussvorsitzender gewählt werden.