IHK Ratgeber

Seehäfen für die bayerische Wirtschaft

Container Cargo ship and Cargo plane for logistic import export background and transport industry.
© Tryaging

Leistungsfähige Seehäfen als logistische Knoten sind von zentraler Bedeutung für Bayern. Jahr für Jahr steigt die weltweite Nachfrage nach (ober-) bayerischen Produkten. Zugleich sind heimische Industrieunternehmen auf eine sichere Versorgung mit Rohstoffen, Energieträgern und Produkte jeglicher Art aus Übersee angewiesen.


Inhaltsnavigation

Nordadriatische Seehäfen

Für Unternehmen in München und Oberbayern stellen die Seehäfen im nordadriatischen Raum naheliegende Optionen für den internationalen Warentransport dar. Dafür sprechen die geographische Nähe der Häfen als auch die kurze Schiffsverbindung vom Mittelmeer nach Asien.

Venedig

Der Hafen von Venedig zählt heute zu einem der zentralen Warenumschlagsplätze Italiens für den Überseehandel. Venedig zeichnet sich durch seine lange Handelstradition aus.

  • 7 Frachtterminals unter anderem für standardisierte Güter, Container sowie RoRo Transporte (selbstfahrende rollende Transportgüter)
  • Einziges Binnenwasserstraßenterminal in Italien (Anlieferung, Umschlag und Weitertransport)
  • Besonders geschützte Warenlager vorhanden (zur sicheren Verwahrung wertvoller Güter)
  • Möglichkeiten zur Aus- und Einfuhrverzollung
  • Aus- und Anlieferung sowie Transit von Gütern via Bahn, Binnenschiff und Lkw

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Hafens hier.

Zurück zur Übersicht

Triest

Mit guter Anbindung an Zentral- und Osteuropa bedient der Hafen Triest den internationalen Überseehandel ebenso wie den Transport im mediteranen Raum.

Leistungsmerkmale:

  • Frachtterminals für standardisierte Güter, Container sowie RoRo Transporte (selbsfahrende rollende Transportgüter), Mineralöl, Kühlgut, Schüttgut und Gefahrenstoffe
  • 500.000 Quadratmeter überdachte Lagerfläche (zur Trockenlagerung)
  • Tiefseehafen (für Schiffe mit 17 Metern Tiefgang)
  • Freihafen (während der Lagerung fallen keine Zölle und Einfuhrumsatzsteuern an)
  • Möglichkeit zur Aus- und Einfuhrverzollung
  • Aus- und Anlieferung sowie Transit von Gütern via Bahn und Lkw

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Hafens hier.

Zurück zur Übersicht

Koper‎

Der slowenische Hafen Koper, unweit der italienischen Grenze gelegen, weißt unter anderem das größte Containerterminal (gemessen am jährlichen Containerumschlag) der Adria auf.

Leistungsmerkmale:

  • Fahrzeug- und Ro-Ro Terminal
  • Terminal für lose Fracht
  • Terminal für Holz
  • Siloterminal
  • Terminals für Metalle (Aluminium, Eisen)
  • Flüssigkeitswarenlager
  • Stalllungen für Lebendtiertransporte
  • Möglichkeit zur Aus- und Einfuhrverzollung
  • Aus- und Anlieferung sowie Transit von Gütern via Bahn und Lkw

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Hafens hier.

Zurück zur Übersicht

Rijeka

Rijeka ist der größte Seehafen Kroatiens. Er verzeichnet seit einigen Jahren ein deutliches Wachstum, das sich besonders in der Zunahme des Containerumschlags zeigt.

Leistungsmerkmale:

  • Container Terminal
  • Standardfracht
  • Fahrzeug- und Ro-Ro Terminal
  • Terminal für lose Fracht
  • Terminal für Holz, Siloterminal
  • Terminals für Metalle (Aluminium, Eisen)
  • Flüssigkeitswarenlager
  • Lebendtiertransporte
  • Möglichkeit zur Aus- und Einfuhrverzollung

Aus- und Anlieferung sowie Transit von Gütern via Bahn und Lkw

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Hafens hier

Zurück zur Übersicht

Nordseehäfen

Die größten Häfen Europas befinden sich an der Nordsee. Dabei bezeichnet der Begriff „Nordrange“ die wichtigsten kontinentaleuropäischen Häfen, z.B. Rotterdam, Antwerpen, Hamburg und andere, über die rund 80% des Europäischen Im- und Exports abgewickelt werden. Für die oberbayerische Wirtschaft stellen die Nordseehäfen traditionell das logistische Zentrum für den Überseehandel dar.

Zurück zur Übersicht

Antwerpen

Der Hafen Antwerpen gelegen an der Trichtermündung des schiffbaren Flusses Schelde, ist der größte Hafen Belgiens und einer der Größten im internationalen Vergleich.

Leistungsmerkmale:

  • Frachtterminals unter anderem für standardisierte Güter
  • Container sowie RoRo Transporte (selbstfahrende rollende Transportgüter)
    Binnenwasserstraßenterminal für Anlieferung
  • Umschlag und Weitertransport
  • Überdachtes Allwetterterminal (zur Trockenen Lagerung / Verladung)
  • Pipeline für den Öltransport zwischen Antwerpen und Rotterdam
  • Möglichkeiten zur Aus- und Einfuhrverzollung
  • Aus- und Anlieferung sowie Transit von Gütern via Bahn, Binnenschiff und Lkw

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Webseite des Hafens hier.

Zurück zur Übersicht

Rotterdam

Als der größte Hafen Europas ist der Hafen Rotterdam eines der wichtigsten Drehkreuze im weltweiten Güterstrom. Er liegt im Rhein-Maas-Delta an der Nordsee und zugleich an einer der am stärksten befahrenen Wasserstraßen der Welt.

Leistungsmerkmale:

  • Frachtterminals für Öl, Ölprodukte und Chemikalien
  • Biobrennstoffe und Nahrungsmittelöle
  • Gas, Kohle und Biomasse
  • Containerterminals
  • Stückgutterminals
  • Terminals für trockenes Massengut sowie Tanklager
  • Spezielle Container Terminals für den Küstenhandel (short sea)
  • Pipeline für den Öltransport zwischen Antwerpen und Rotterdam
  • Tiefseehafen für Schiffe mit einem Tiefgang bis zu 24 Metern
  • Angebot von Board- to Board Umschlagsmöglichkeiten
  • Möglichkeiten zur Aus- und Einfuhrverzollung
  • Aus- und Anlieferung sowie Transit von Gütern via Bahn, Binnenschiff und Lkw

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Hafens hier.

Zurück zur Übersicht

Amsterdam

Der Hafen von Amsterdam ist der zweit größte Hafen der Niederlande sowie der weltweit größte Hafen für den Kakao-Import. Er erstreckt sich mit seinen zahlreichen Hafenbecken entlang dem Nordseekanal in der Provinz Nordholland. 1952 wurde mit dem Amsterdam-Rhein-Kanal eine direkte Verbindung zum Rhein geschaffen über den der Hafen via Binnenschifffahrt erreichbar ist.

  • Containerterminals, Stückgutterminals
  • Terminals für das spezielle Handling von Nahrungs- und Genussmitteln
  • Frachtterminals für RoRo Transporte (selbstfahrende rollende Transportgüter) Automobilterminal
  • Terminals zur Abfertigung flüßiger Waren
  • Schüttgutterminals
  • Allwetterterminal (zur Trockenen Lagerung / Verladung)
  • Abfertigungsanlagen für Spezialverladungen
  • Möglichkeiten zur Aus- und Einfuhrverzollung

Aus- und Anlieferung sowie Transit von Gütern via Bahn, Binnenschiff und Lkw

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Hafenshier.

Zurück zur Übersicht

Bremen

Die bremischen Häfen umfassen die Hafengruppen Bremerhaven und Bremen und werden von einer gemeinsamen Hafenmanagementgesellschaft betrieben. Sie zeichnen sich durch eine ausgeprägte Arbeitsteilung aus und zählen zu den wichtigsten Universalhäfen Europas.

  • Containerterminals, Stückgutterminals
  • Terminals für das spezielle Handling von Nahrungs- und Genussmitteln
  • Terminals für Massengüterumschlag
  • Frachtterminals für RoRo Transporte (selbstfahrende rollende Transportgüter)
  • Autoterminal für Automobilumschlag mit vor- und nachgelagerten Dienstleistungen.
  • Terminals zum Schwergutumschlag
  • Offshore Terminal Bremerhaven für Windenergieanlagen und andere Elemente für Offshore-Windparks
  • Möglichkeiten zur Aus- und Einfuhrverzollung

Aus- und Anlieferung sowie Transit von Gütern via Bahn, Binnenschiff und Lkw

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Hafens hier.

Zurück zur Übersicht

Hamburg

Der Hafen Hamburg ist nicht nur Deutschlands größter Seehafen, sondern er zählt auch zu den flexibelsten und leistungsfähigsten Universalhäfen der Welt. Er zeichnet sich unter anderem durch moderne Umschlagsanlagen und Datenkommunikationssysteme, eine effiziente Verkehrsinfrastruktur sowie leistungsfähige Feeder- und Hinterlandanbindungen aus.

  • Frachtterminals unter anderem für standardisierte Güter,
  • Container sowie RoRo Transporte (selbstfahrende rollende Transportgüter)
  • Frachtterminals für Öl und Ölprodukte,
  • Biobrennstoffe,Nahrungsmittelöle, Kohle und Stückgutterminal
  • Siloterminal, Massengüterterminal, Futtermittelterminal undLebensmittelterminal
  • Automobilterminal, Düngemittelterminal, Spezialterminal zur Projektabwicklung (mulitfunktional)
  • Frucht und Kühlzentrum (zur Sicherstellung der geschlossenen Kühlkette)
  • Leerkontainerlagerung
  • Möglichkeiten zur Aus- und Einfuhrverzollung

Aus- und Anlieferung sowie Transit von Gütern via Bahn, Binnenschiff und Lkw

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Hafens hier.

Zurück zur Übersicht