Seehäfen für die bayerische Wirtschaft

Leistungsfähige Seehäfen als logistische Knoten sind von zentraler Bedeutung für Bayern. Jahr für Jahr steigt die weltweite Nachfrage nach (ober-) bayerischen Produkten. Zugleich sind heimische Industrieunternehmen auf eine sichere Versorgung mit Rohstoffen, Energieträgern und Produkte jeglicher Art aus Übersee angewiesen.


Nordadriatische Seehäfen

Für Unternehmen in München und Oberbayern stellen die Seehäfen im nordadriatischen Raum naheliegende Optionen für den internationalen Warentransport dar. Dafür sprechen die geographische Nähe der Häfen als auch die kurze Schiffsverbindung vom Mittelmeer nach Asien.

Übersicht nordadriatischer Seehäfen

Der Hafen von Venedig zählt heute zu einem der zentralen Warenumschlagsplätze Italiens für den Überseehandel. Venedig zeichnet sich durch seine lange Handelstradition aus.

Leistungsmerkmale:

  • 7 Frachtterminals unter anderem für standardisierte Güter, Container sowie RoRo Transporte (selbstfahrende rollende Transportgüter)
  • Einziges Binnenwasserstraßenterminal in Italien (Anlieferung, Umschlag und Weitertransport)
  • Besonders geschützte Warenlager vorhanden (zur sicheren Verwahrung wertvoller Güter)
  • Möglichkeiten zur Aus- und Einfuhrverzollung
  • Aus- und Anlieferung sowie Transit von Gütern via Bahn, Binnenschiff und Lkw

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Hafens.

Veranstaltung Hafen Koper

Am 15. März 2017 fand in München ein Business Forum zum Hafen Koper statt. In der Veranstaltung wurden sowohl der Hafen als leistungsfähiger und internationaler Umschlagsort wie auch dessen Erreichbarkeit über ein alpenquerendes Transportwegenetz präsentiert und diskutiert. Den zahlreich anwesenden Unternehmern diente das Forum zudem als Plattform, um attraktive Geschäftsbeziehungen zu knüpfen. Hier erhalten Sie direkten Zugang zu den Inhalten der Veranstaltung.

Nordseehäfen