Infos zu den Neuordnungen der Ausbildungsberufe 2021

Zum August 2021 gehen mehrere Ausbildungsberufe neugeordnet an den Start – betroffen sind die Brauer/-in und Mälzer/-in, die Fahrzeuginterieur-Mechaniker/-in und die Elektroniker/-in für Maschinen und Antriebstechnik.

Zum 1. August 2021 treten die Neuordnungen in den oben genannten Berufen in Kraft. Informationen über die Inhalte der jeweiligen Berufsbilder finden Sie hier. Die Veröffentlichungen der Ausbildungsordnungen sind bereits erfolgt.

Digitalisierte Arbeitswelt als Treiber

Die dynamische Entwicklung vieler Branchen sowie die zunehmende Digitalisierung gaben Anlass, die bisher bestehenden Ausbildungsberufe kritisch unter die Lupe zu nehmen und zu prüfen, inwieweit sich Inhalte aus den neuen Wachstumsbereichen in die Ausbildung integrieren lassen. Es gilt nun, Weichen dafür zu stellen, dass die betroffenen Branchen nachhaltig für künftige Entwicklungen gerüstet sind und über entsprechend qualifizierte Nachwuchskräfte verfügen.

Gestreckte Abschlussprüfung ersetzt Zwischenprüfung

Als weitere Neuerung setzten sich in vielen Berufen die gestreckten Abschlussprüfungen durch. Damit entfällt die bisherige Zwischenprüfung und wird durch die Teil 1 Prüfung ersetzt.

Neugeordnete Ausbildungsberufe 2021

Durch die Modernisierung der Ausbildungsordnung ist es möglich, den Ausbildungsberuf an die aktuellen und absehbaren Anforderungen in der beruflichen Praxis anzupassen. Diese können durch die Modernisierung als Ausbildungsinhalte in die Ausbildungsordnung mit aufgenommen werden. Weitere Informationen sind hier zu finden.


  • Neuordnung Fahrzeuginterieur-Mechaniker/-in
    Die Ausbildungsordnung über die Berufsausbildung zum Fahrzeuginterieur-Mechaniker/-in ist am 19. Oktober 2020 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden. (siehe Download Fahrzeuginterieur-Mechaniker/-in VO 2021)

Der 3-jährige Ausbildungsberuf Fahrzeuginnenausstatter/-in aus dem Jahr 2003 wurde aufgrund von technologischen, strukturellen und organisatorischen Entwicklungen im Fahrzeug und in der Fahrzeugproduktion überarbeitet. Die Digitalisierung hatte unter anderem großen Einfluß auf Themengebiete wie Connectivity, vernetze Systeme, Hightech-Sitze, vernetzte Produktion, Dokumentations- und Diagnosesysteme sowie der 3-D Druck von Ausstattungsteilen bei der Gestaltung der Berufsausbildung. Neben klassischen Ausstattungsthemen rückten auch Montagetechniken für das Interieur immer mehr in den Vordergrund. Weitere Infomationen sind hier zu finden.


  • Neuordnung Elektroniker/-in für Maschinen und Antriebstechnik
    Die Ausbildungsordnung über die Berufsausbildung zum Elektroniker/-in für Maschinen und Antriebstechnik ist am 9. April 2021 im Bundesgesetzblatt auf den Seiten 714 – 724 im Anhang veröffentlicht worden. (siehe Download Elektroniker/-in für Maschinen und Antriebstechnik VO 2021)

Die Änderungen ergeben sich insbesondere aus der Digitalisierung, der wachsenden Bedeutung von mobilen elektrischen Antriebssystemen und veränderten Prozessabläufen sowie durch Anpassungen bei den Prüfungsanforderungen. Weitere Informationen sind hier zu finden.

Für Ausbildungsverhältnisse, welche ab dem 1. August 2021 beginnen, gilt die neue Ausbildungsverordnung verbindlich. Bereits registrierte Ausbildungsverhältnisse mit Ausbildungsbeginn ab 1. August 2021 werden wir für Sie umschreiben.