Übergabe & Nachfolge

Checklisten, Links & Publikationen

Sie wollen Ihr Unternehmen einem Nachfolger übergeben? Sie wollen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge selbständig werden?

Hier finden Sie Checklisten rund um die Betriebsübergabe. Die Unterlagen zur Unternehmensnachfolge und Unternehmensbewertung unterstützen Sie.

Unternehmensnachfolge: Checkliste für Übergeber

Hand with pen over application form
© jannoon28 / fotolia

Eine Unternehmensübergabe ist eine hoch komplexe und einmalige Aufgabe einer ‎Unternehmergeneration. Es gilt betriebswirtschaftliche, rechtliche und steuerliche Fragen zu ‎klären, die von persönlichen Aspekten, der familiären Konstellation und emotionalen Faktoren ‎beeinflusst werden.‎

Unsere Checkliste für Übergeber gibt Ihnen praktische Unterstützung bei der Vorbereitung und Übergabe ‎des Betriebes. Klären Sie

  • persönliche Überlegungen und die Form der Betriebsübergabe
  • mit wem Sie im Zuge der Unternehmensnachfolge sprechen sollten
  • was im Zuge des Übergabe alles erledigt werden muss
  • welche Auswirkungen die Unternehmensnachfolge rechtliche und steuerliche Fragen aufwirft und was es z.B. bei Pensionsrückstellungen und Patenten zu beachten gilt
  • was geklärt werden muss im Zuge der Bewertung und der Finanzierung

Unternehmensnachfolge: Checkliste für Nachfolger

Vor einer Betriebsübernahme ist es unabdingbar sich einen Überblick über das gesamte ‎Unternehmen zu verschaffen. Ziehen Sie hierfür Experten wie Wirtschaftsprüfer, ‎Steuerberater, Sachverständige, Juristen oder Unternehmensberater zu Rate. In einer Due ‎Diligence werden die wirtschaftlichen, rechtlichen und steuerlichen Gegebenheiten untersucht ‎und Ertragspotential des Unternehmens und Risiken analysiert.

Unsere Checkliste für Nachfolger unterstützt Sie beim Kennenlernen des Betriebes‎.

Im Zuge der Unternehmensnachfolge sollten Sie klären,

  • welches Image das Unternehmen hat und wie die Eigentumsverhältnisse sind,
  • welches Angebot der Betrieb hat und ob dieses wettbewerbsfähig ist,
  • wie die ABC-Kundenstruktur aussieht und ob die Kunden eher preis- oder qualitätssensitiv sind,
  • wie die Lieferantenstruktur des Unternehmens aussieht,
  • wie sich Bilanzen und Ertragszahlen des Unternehmens entwickelt haben und über welche Werte das Unternehmen verfügt,
  • wie der Betrieb organisiert ist und wie die Personalstruktur aussieht,
  • wie Geschäftssausstattung und Standort beschaffen sind,
  • und was sich rechtlich und steuerlich bei der Unternehmensübernahme auswirkt.

Unternehmensnachfolge: Wie funktioniert die Unternehmensbewertung

Der Unternehmenswert ist einer der zentralen Aspekte bei der Übergabe und Nachfolge von ‎Unternehmen. Den absolut richtigen und objektiven Unternehmenswert gibt es nicht. Viel‎mehr ist – zumindest außerhalb der Betrachtung in Bezug auf Steuern – der Kaufpreis das Ergebnis ‎längerer, häufig zäher Verhandlungen zwischen Verkäufer und Käufer und die Preisfindung ‎letztlich von Angebot und Nachfrage beeinflusst.‎

Das Merkblatt zur Unternehmensbewertung erläutert die wichtigsten Bewertungsverfahren und gibt Anhaltspunkte für die individuelle Kaufpreisermittlung. Um Näherungswerte zu ermitteln, empfehlen wie die vergleichende Anwendung mehrerer Bewertungsmethoden.

Im Merkblatt zur Bewertung ihres Unternehmens finden Sie Hinweise zur Vorbereitung der Bewertung Ihres Unternehmens im Vorfeld einer Unternehmensnachfolge und Bewertungsverfahren wie

  • Multiplikatormethode
  • Ertragswertverfahren
  • Substanzwertverfahren

Die Industrie- und Handelskammern führen keine Unternehmensbewertungen durch! Bitte wenden Sie sich für eine Unternehmensbewertung an Ihren Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder Unternehmensberater!

Wie plant man die Unternehmensnachfolge?

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie verfolgt mit der Initiative "nexxt" das Ziel, ein günstiges Klima für den unternehmerischen Generationswechsel zu schaffen und beizutragen, dass sich Unternehmerinnen und Unternehmer rechtzeitig mit dem Thema befassen.

Die Broschüre "Die Unternehmensnachfolge - die optimale Planung"bietet zahlreiche Informationen und praktische Tipps für Unternehmer und ihre Nachfolger.

Das IHK-Notfallhandbuch: Was muss immer bereit liegen, nicht nur für die Unternehmensnachfolge?

Jedem Unternehmer ist bewusst, wie wichtig es ist, Vorsorge für den Notfall zu treffen. Dennoch ist die Bereitschaft, sich mit diesem Thema intensiv auseinanderzusetzen, oftmals nur gering.

Dabei kann das Unternehmen mit der richtigen Strategie und einigen praktischen Schritten wirksam abgesichert werden. Ein Notfallplan bewahrt den Betrieb vor unnötigem Schaden.

Das IHK-Notfallhandbuch soll Anregung, Orientierung und Werkzeug zugleich sein, die wichtigsten Regelungen konkret umzusetzen.

Zum Nachlesen: DIHK-Report zur Unternehmensnachfolge

Wachsende Hürden - zunehmendes Übernahmeinteresse: Die Unternehmensnachfolge ist für die deutsche Wirtschaft eine wachsende Herausforderung. Immer mehr Inhaber wenden sich an ihre Industrie- und Handelskammer (IHK), um sich bei der Suche nach einem Nachfolger unterstützen zu lassen.

Der DIHK-Report zur Unternehmensnachfolge 2016 gibt Zahlen und Einschätzungen der IHK-Organisation zum Generationswechsel in deutschen Unternehmen wieder.