IHK-Standortumfrage 2015

Wirtschaftsstandort Oberbayern: Gesamtnote "gut"

Die IHK hat die Unternehmen befragt, wie sie mit dem Standort Oberbayern zufrieden sind. Unter dem Strich zeigen sich die Betriebe zufrieden.

Der Wirtschaftsraum Oberbayern stellt eine der dynamischsten Wirtschaftsregionen Europas dar und nimmt bei Rankings stets Spitzenpositionen ein. Aber auch wenn Oberbayern und seine Teilräume zu den weltweit prosperierendsten Wirtschaftsregionen gehören, müssen die Standortfaktoren im Interesse der Unternehmen regelmäßig geprüft und wo nötig nachjustiert werden. Die langfristige Attraktivität einer Region oder Kommune hängt gerade in diesem Wirtschaftsraum maßgeblich von der hohen Qualität der Standortfaktoren ab. Damit sich Betriebe an ihrem Standort wohlfühlen, muss der Mix aus harten und weichen Faktoren stimmen.

Um herauszufinden, wo die Unternehmen Stärken und Schwächen sehen, hat die IHK München die oberbayerischen Betriebe zu Ihrer Einschätzung befragt.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Betriebe in Oberbayern mit ihrem Wirtschaftsstandort unterm Strich zufrieden sind. Der Wirtschaftsraum erhält die Gesamtnote 2,1. Drei Viertel der Unternehmen bewerten den Standort als „sehr gut“ oder „gut“. Noch einmal für Oberbayern würden sich 83 Prozent der ansässigen Unternehmen entscheiden. Allerdings sagen mehr als ein Viertel der Betriebe, dass Standortmängel ihr Wachstum bremsen. Besonders schlecht bewerten die Unternehmen die hohen Preisen von Gewerbeflächen, den Mangel an Fachkräften und den fehlenden erschwinglichen Wohnraum für ihre Mitarbeiter. Ganz oben auf der Wunschliste der Betriebe stehen eine bessere Breitbandversorgung und weniger Bürokratie in der Verwaltung.

Die detaillierten Ergebnisse inklusive der regionalen Auswertungen stehen rechts für Sie zum Download bereit.