Daten & Fakten zu München und Oberbayern

Der Wirtschaftsraum in Zahlen

v.l. Daniel Schöningh, Peter Driessen (IHK Hauptgeschf.) und Dirk Ippen Foto: Marcus Schlaf, 01.12.2015 gespeichert unter ihk2
© Marcus Schlaf V.l. Daniel Schöningh, Geschäftsführer der Merkur-Verlagsgruppe, IHK-Hauptgeschäftsführer Peter Driessen und Dirk Ippen, Verleger des Merkur und der tz

Die aktuellen Zahlen und Fakten zum Wirtschaftsraum München und Oberbayern 2015/2016 belegen einmal mehr die wirtschaftliche Stärke Oberbayerns.

Handlungsbedarf beim Fachkräfte- und Wohnraummangel

München und die Region glänzen mit Spitzenwerten bei Kaufkraft, Beschäftigung, Tourismus und Außenhandel. Handlungsbedarf besteht dagegen beim Fachkräfte- und Wohnraummangel, denn trotz des demografischen Wandels wird die Bevölkerung nach Prognosen des Bayerischen Landesamtes für Statistik in den nächsten 20 Jahren um mehr als zehn Prozent steigen.

"Das Wachstum ruht dabei auf drei Säulen", sagt Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer der IHK. Die Zuwanderung aus dem In- und Ausland nach Oberbayern sei ungebrochen, so Driessen. "Dazu kommen Flüchtlinge, die nach der Anerkennung frei eintscheiden können, wo sie sich niederlassen." Als dritte Säule nennt Driessen den stabilen Geburtenüberschuss in München. "München ist die einzige Großstadt Deutschlands, in der mehr Menschen geboren werden als sterben. In Oberbayern glauben junge Menschen an die Zukunft," so Driessen.

Alle Daten & Fakten zum Download

Alle Daten & Fakten sowie einen schnellen Überblick über den Standort Oberbayern finden Sie in derkostenlose Broschüre „Wirtschaftsraum München – Oberbayern 2015/16“- gemeinsam herausgegeben von der IHK für München und Oberbayern, der Mediengruppe Münchner Merkur und der tz.