m030_csr_newsletter_finweb

Volle Kraft voraus für eine nachhaltige Zukunft - Wenn nicht jetzt, wann dann?!

Der 8. Bayerischen CSR-Tag stand ganz unter dem Motto "Volle Kraft voraus für eine nachhaltige Zukunft".

Die Covid-19-Pandemie hat unser globalisiertes Wirtschaftssystem vor massive Herausforderungen gestellt und die Fragilität internationaler Wertschöpfungsketten offenbart. Gerade jetzt ist es wichtig, das Nachhaltigkeitsleitbild fest im Blick zu behalten und die Chance zu nutzen, die Weichen für eine resiliente Wirtschaft zu stellen.

Doch nicht erst seit Corona ist klar, dass eine echte nachhaltige Entwicklung erforderlich ist. Die 17 Sustainable Development Goals weisen seit ihrer Verabschiedung von den Vereinten Nationen im Jahr 2015 den Weg dorthin. Der Regierung, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft wurde mit diesen Zielen ein Fahrplan für die Zukunft an die Hand gegeben, den es jetzt konsequent umzusetzen gilt.

Workshop-Sessions

Programm

14:00 Uhr Begrüßung & Einführung
Kathrin Wickenhäuser-Egger
, IHK-Vizepräsidentin
Carolina Trautner
, Bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales

14:20 Uhr Keynote: Jahrzehnt der Nachhaltigkeit - Weichen stellen für Wirtschaft und Menschenrechte
Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

14:45 Uhr Panel-Diskussion: Was braucht es für eine Wende zum Besseren?
Moritz Blanke
, Referent im Referat "CSR - Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen", Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Prof. Dr. Laura Marie Edinger-Schons, Leiterin des Lehrstuhls Corporate Social Responsibility an der Universität Mannheim
Adele Kolos, Senior Corporate Responsibility Managerin der Schöffel Sportbekleidung GmbH
Jessica Paffen, Leiterin Corporate Sustainability der BayWa AG

15:25 Uhr Vorstellung der Workshop-Sessions

15:30 Uhr kurze Pause

15:35 Uhr Workshop-Sessions

16:20 Uhr kurze Pause

16:30 Uhr Blitzlichter aus den Sessions & Ausblick

Dr. Gerd Müller

dr._gerd_mueller
Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit; BMZ Pool/ Janine Schmitz/photothek.net

...ist seit 2013 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Dr. Gerd Müller setzt sich mit seiner Politik für mehr Fairness in globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten ein und plädiert für ein Lieferkettengesetz.

"Wie hinterlassen wir unsere Schöpfung den kommenden Generationen? Wir brauchen ein Umdenken! Statt eines Zurück zur alten Normalität der Globalisierung vor Corona geht es um nachhaltige Entwicklung und fairen Handel. Damit erreichen wir weltweit die größten Entwicklungsimpulse!" so der Bundesentwicklungsminister.

In seiner Keynote hat Dr. Gerd Müller zum Thema "Jahrzehnt der Nachhaltigkeit - Weichen stellen für Wirtschaft und Menschenrechte" referiert.

Panel-Diskussion: Was braucht es für eine Wende zum Besseren?

121_csr_tag_2019_klein_copyright_ihk_fuer_muenchen_und_oberbayern_goran_gajanin
Impression vom 7. Bayerischen CSR-Tag im September 2019 Fotograf: Goran Gajanin

Unter dem Titel "Was braucht es für eine Wende zum Besseren?" diskutierten Expertinnen und Experten aus der Wissenschaft, Wirtschaft und Politik darüber, welche Weichen für eine resiliente Wirtschaft gestellt werden müssen.

Es diskutierten:

Moritz Blanke, Referent im Referat "CSR - Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen", Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Prof. Dr. Laura Marie Edinger-Schons, Leiterin des Lehrstuhls Corporate Social Responsibilty an der Universität Mannheim
Adele Kolos, Senior Corporate Responsibility Managerin der Schöffel Sportbekleidung GmbH
Jessica Paffen, Leiterin Corporate Social Responsibility der BayWa AG

Impressionen vom 7. Bayerischen CSR-Tag 2019