Oberbayerische Unternehmen für den freien Handel

Dr. Dieter Gilles, Wacker Chemie AG

Wir brauchen mehr freien Handel, weil nur dadurch weltweit Wachstum und Wohlstand sicher gestellt werden können.

Dr. Dieter Gilles, Wacker Chemie AG

Was bedeuten freier Handel, offene Märkte und ein starker EU-Binnenmarkt für Ihr Unternehmen?

Ein starker EU-Binnenmarkt ist für WACKER die Basis für unsere weltweiten Aktivitäten. Freier Handel und offene Märkte sind wesentliche Voraussetzungen, um auf Dauer wirtschaftlich erfolgreich bleiben zu können.

Wie hoch ist Ihr Exportanteil und wie viele Arbeitsplätze hängen im Inland (schätzungsweise) vom Exportgeschäft ab?

WACKER erzielt rund 87 % seines Umsatzes außerhalb Deutschlands. Daher hängt auch ein Großteil der Arbeitsplätze im Inland vom Export ab.

In Burghausen beispielsweise sind fast 10.000 Mitarbeiter tätig.

Wie hat sich Ihr Auslandsgeschäft in den vergangenen Jahren entwickelt? Aus wie vielen Ländern kommen ihre Kunden und Lieferanten?

Das Auslandsgeschäft hat in den vergangenen Jahren permanent zugenommen, insbesondere in Asien und speziell in China.

Als global agierender Konzern haben wir Geschäftsbeziehungen mit Kunden und Lieferanten auf der ganzen Welt.

Gab oder gibt es derzeit Hürden für das Auslandsgeschäft?

Die Strafzölle der Europäischen Union auf Solarmodule, die aus China importiert werden, haben dazu geführt, dass in Europa die Preise für Solarmodule um 15 bis 20 Prozent höher sind als in anderen Regionen. Das bremst die Neuinstallationen von Photovoltaiksystemen in Europa und mindert damit auch die weltweite Nachfrage nach Solarsilicium, wie WACKER es herstellt.

Welche Perspektiven erhält Ihr Unternehmen durch den Abbau von Handelshemmnissen oder durch neue Abkommen wie CETA oder TTIP?

Intensive Handelsbeziehungen tragen dazu bei, dass insbesondere auch der Mittelstand in der chemischen Industrie in Deutschland überdurchschnittlich gut bezahlte Arbeitsplätze schafft und sichert. Die Chancen einer regulatorischen Kooperation wie bei TTiP oder CETA eröffnen dabei gute Möglichkeiten, bei bestehenden Regulierungen Doppelarbeit oder Bürokratie zu vermeiden.