Oberbayerische Unternehmen für den freien Handel

Alexander von Dobschütz, Bayerische Landesbank

Die Errungenschaft des freien Handels und Waren‑ und Dienstleistungsverkehrs gilt es auch in diesen herausfordernden Zeiten von zunehmenden Protektionismus zu schützen und zu bewahren.

Alexander von Dobschütz, Bayerische Landesbank

Was bedeuten freier Handel, offene Märkte und ein starker EU‑Binnenmarkt für Ihr Unternehmen?

Der freie Handel und der EU Binnenmarkt stellen für viele unserer Kunden aufgrund der hohen Außenhandelsorientierung einen wichtigen Baustein des Geschäftserfolges dar. Wir als Bank begleiten unsere Kunden bei diesem Handel weltweit und erleben täglich, wie der internationale Handel einen positiven Beitrag zur Vertiefung der internationalen Beziehungen leistet. Die Errungenschaft des freien Handels und Waren‑ und Dienstleistungsverkehrs gilt es auch in diesen herausfordernden Zeiten von zunehmenden Protektionismus zu schützen und zu bewahren.

Gab oder gibt es derzeit Hürden für das Auslandsgeschäft?

Die zunehmende Regulatorik und gesetzlichen Anforderungen beispielsweise im Bereich Compliance stellen Banken im internationalen Geschäft vor immer größere Herausforderungen bei der Begleitung unserer mittelständischen Kunden im Export‑ und Importgeschäft. So wurden beispielsweise die Anforderungen bei der Informationsbeschaffung in der Zusammenarbeit mit internationalen Bankenpartner national und international zuletzt nochmal deutlich ausgeweitet.