Perspektiventage

Berufsorientierung für junge Geflüchtete

foto_perspektiventage

Oftmals sind Jugendliche mit Fluchthintergrund mit Fragen der Berufsorientierung und beruflichen Einstiegsmöglichkeiten nicht vertraut. Hierfür braucht es innovative Veranstaltungsformate. Sie möchten jungen Geflüchteten das Modell der dualen Berufsausbildung näherbringen und künftige Fachkräfte mit starker Bindung an Ihr Unternehmen gewinnen? Die IHK unterstützt Sie bei Ihrem „Perspektiventag“. Informieren Sie sich und gestalten Sie Integration aktiv mit!

Die bayerischen Industrie- und Handelskammern setzen bei der Integration von Geflüchteten vor allem auf die starke integrative Kraft der beruflichen Bildung.‎ Im Fokus stehen ausbildungswillige und ausbildungsfähige junge Erwachsene. Oftmals sind jedoch Personen mit Fluchtgeschichte, in deren Herkunftsländern es nur ein rudimentäres oder gar kein Ausbildungssystem gibt mit den Einstiegsmöglichkeiten des deutschen Arbeitsmarktes und Fragen der Berufsorientierung nicht vertraut. Aus diesem Grund braucht es neuartige und geeignete Veranstaltungsformate.

Gemeinsam mit unseren Unternehmen möchten wir jungen Geflüchteten eine Perspektive für ihre berufliche Zukunft und ein Leben in Deutschland eröffnen. Um den Jugendlichen das Modell der dualen Berufsausbildung näher zu bringen und Ihnen als Betrieb die Chance zu geben, potentielle Auszubildende kennen zu lernen, unterstützt die IHK für München und Oberbayern mit der Organisation eines „Perspektiventags“.

Dabei erhalten nicht nur Sie die Gelegenheit Ihre Produkte oder Dienstleistungen vorzustellen. Auch junge Erwachsene haben die Möglichkeit erste Kontakte knüpfen und sich in einem interaktiven Veranstaltungsrahmen über unterschiedliche Berufsbilder.

  • Zielgruppe:
    Das Angebot richtet sich an Ausbildungsbetriebe, die Praktika, Einstiegsqualifizierungen (EQ) und Ausbildungs- oder Arbeits‎plätze anbieten und auf der Suche nach geeigneten Bewerbern sind.

  • Veranstaltungsmodelle auf einen Blick:
    Zur Gestaltung eines Perspektiventages stehen Ihnen als Unternehmen zwei Varianten zur Verfügung, die Sie abhängig von den strukturellen und betrieblichen Gegebenheiten wählen können.

  • Teilnehmer:
    Zum Perspektiventag werden Jugendliche ab 16 Jahren mit ersten Deutschkenntnissen und Interesse an den jeweiligen Ausbildungsberufen u.a. aus den Berufsintegrationsklassen eingeladen.

  • Ablauf:
    In interaktiven Workshops, die Ihre gewählten Ausbildungsberufe mit kleinen Arbeitsproben abbilden, können Geflüchtete eine Vorstellung von den alltäglichen Aufgaben eines Azubis in Ihrem Betrieb gewinnen.

  • Begleitung:
    Zum einen stehen Ihnen in Fragen der Organisation und Koordination die Ansprechpartner/innen der IHK im Vorfeld, aber auch während der Veranstaltung vor Ort gern zur Verfügung. Zum anderen werden die jungen Erwachsenen vorab in den Schulen auf die Veranstaltung vorbereitet und am Perspektiventag selbst von Lehrkräften/Verantwortlichen betreut.

  • Ziel:
    Der Perspektiventag dient als Plattform, um den persönlichen Austausch in einer angenehmen Atmosphäre zwischen Unternehmen und Teilnehmenden zu fördern. Bei interessanten Gesprächen an den Arbeitsstationen und können Sie sich beide gegenseitig kennen lernen. Von den Flüchtlingen mitgebrachte Vorstellungsmappen sollen den Unternehmen insbesondere die Vergabe von Praktika, EQ oder Ausbildungsplätzen an qualifizierte Bewerber erleichtern. Durch die Chance, einen Ausbildungsberuf anhand praktischer Beispiele zu erleben, können außerdem junge Geflüchtete in ihrer Berufsorientierung unterstützt werden.