IHK-Ratgeber

EORI-Nummer und Warennummer

Foreman control loading Containers box from Cargo freight ship

Die EORI-Nummer und die Warennummer sind wichtige Voraussetzungen für den Import bzw. Export.

Inhaltsnavigation

EORI-Nummer

Was bedeutet die Abkürzung EORI?

EORI (Economic Operators Registration and Identification System) ist ein EU-weites System zur eindeutigen Registrierung und Identifizierung von Unternehmen und Privatpersonen gegenüber der Zollverwaltung. Diese erfolgt mit Hilfe einer individuell zugeteilten EORI-Nummer, die EU-weit gültig ist.

Wer benötigt eine EORI-Nummer?

Unternehmen, die Ausfuhren oder Einfuhren beim Zoll anmelden, benötigen eine EORI-Nummer. Die Pflicht zur Angabe der EORI-Nummer besteht bereits ab dem ersten Export- oder Importvorgang.

Wie sieht die EORI-Nummer aus?

In Deutschland wird der bestehenden siebenstelligen Zollnummer das Länderkürzel DE vorangestellt. Also z.B. DE1234567. Neu erteilte EORI-Nummern sind 15stellig, ebenfalls mit vorgestelltem DE.

Wann ist die EORI-Nummer anzugeben?

Die EORI-Nummer ist bei Ausfuhr- und Einfuhrmeldungen anzugeben (Ausführer beim Export; Empfänger beim Import).

Wo erhalte ich eine EORI-Nummer?

Die EORI-Nummer wird auf Antrag kostenlos von der Generalzolldirektion - Dienstort Dresden - Stammdatenmanagement (GZD - DO Dresden - Stammdatenmanagement) vergeben. Informationen zur Beantragung und das Antragsformular finden Sie auf dieser Zoll-Seite. Die EORI-Nummer wird in einer zentralen EU-Datenbank hinterlegt.

Wie kann ich überprüfen, ob ich eine (gültige) EORI-Nummer habe?

Unternehmen, die sich nicht sicher sind, ob sie registriert sind, können dies entweder über die Zollverwaltung klären (info.eori@zoll.de).

Alternativ kann die Abfrage direkt über die zentrale Datenbank der EU erfolgen.
Bitte geben Sie in das Abfragefeld DE in Großbuchstaben und dann die bislang siebenstellige Zollnummer ein. Bei einem negativen Ergebnis muss die EORI noch beantragt werden. Bei einem positiven Ergebnis erscheint nur, dass die EORI-Nr. „valid“ ist, Angaben zur Firma müssen nicht zwingend erscheinen.

Ansprechpartner zur EORI-Nummer

Für alle Anfragen im Zusammenhang mit EORI-Nummern gibt es eine zentrale Auskunftsstelle des Zolls. Sie ist zu erreichen unter Tel. 0351 / 44834-540 und per E-Mail unter info.eori@zoll.de.

Zurück zur Übersicht

Warennummer

Was ist die Warennummer?

Waren werden nach ihrer Beschaffenheit klassifiziert und erhalten eine entsprechende Warennummer (Zolltarifnummer/Codenummer). Anhand der Warennummer werden die Zollsätze bei der Einfuhr festgelegt, aber auch Ein- und Ausfuhrbeschränkungen und die jeweils erforderlichen Dokumente.

Wie viele Ziffern hat die Warennummer?

Die Tarifierung erfolgt im Bereich Einfuhr in Form der Verschlüsselung der Warenbeschreibung bis zur 11-stelligen Codenummer und für Marktordnungszwecke auch darüber hinaus bzw. im Bereich Ausfuhr bis zur 8-stelligen Warenummer.

Wie ist die Warennummer zu ermitteln?

Bitte rufen Sie für die Eintarifierung das Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik auf und wählen das Kapitel aus, das Ihrer Meinung nach am besten zu der betreffenden Ware passt. Es öffnet sich das Kapitel und die Gliederung detaillierter. Suchen Sie nun die Nummer (8-stellig), die Ihr Produkt am besten beschreibt. Die Grundlagen zur Einreihung befinden sich am Beginn des Warenverzeichnisses für die Außenhandelsstatistik.

Kann ein Produkt mehrere richtige Warennumern haben?

Nein. Jeder Ware ist eine bestimmte Nummer zugeordnet. Bei Unsicherheit unterstützen die Mitarbeiter der Zentralen Auskunft des Zolls, in Dresden. Die dortigen Mitarbeiter sind zentrale Ansprechpartner bei der Eintarifierung und für Unternehmen unter 0351 44834-520, info.gewerblich@zoll.de zu erreichen.

Kann sich eine Warennummer ändern?

Ja. Zum 1. Januar jeden Jahres ändern sich einige wenige Warennummern. Das Statistische Bundesamt gibt die Änderungen des Warenverzeichnisses für die Außenhandelsstatistik im Internet bekannt.

Gibt es verbindliche Auskünfte zur Warennummer?

Ja. Diese werden vom Hauptzollamt Hannover erteilt, sie sind grundsätzlich drei Jahre gültig und bindet den Antragsteller und die Verwaltung EU-weit. Informationen zur Beantragungen sidn auf der Homepage des Zolls "Beantragung einer verbindlichen Zolltarifauskunft (vZTA-Entscheidung)" zu finden.

Aktuell geltenden vZTA-Entscheidungen können in der Datenbank über vZTA-Entscheidungen eingesehen werden und bei der Orientierung helfen.

Zurück zur Übersicht