18.10.2016

IHK begrüßt Förderprogramm „Digitalbonus Bayern“‎

Engineer in the factory

Der Bayerische Industrie- und Handelskammertag begrüßt den Start des Förderprogramms „Digitalbonus Bayern“ der bayerischen Staatsregierung. Das Kabinett hat heute der entsprechenden Initiative von Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) zugestimmt. Mit dem „Digitalbonus“ erhalten Unternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitern und einem jährlichen Umsatz von bis zu 50 Millionen Euro einfach, schnell und unbürokratisch finanzielle Unterstützung bei Digitalisierungsprojekten.

Driessen: Kleine und mittlere Unternehmen bei Digitalisierung effizient unterstützen

„Endlich erhalten unsere kleinen und mittleren Unternehmen die dringend notwendige Unterstützung, wenn es um die Nutzung moderner und vor allem sicherer Informationstechnologie geht. Nur wenn sie sich zügig auf die Herausforderungen des digitalen Zeitalters einstellen, können sie ihre Wettbewerbsfähigkeit langfristig sichern und verpassen nicht den Anschluss an die digitale Zukunft“, so das Urteil von Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags. Bereits im März 2015 hatte der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) in einem Positionspapier zur Zukunftsstrategie Bayern Digital solche Maßnahmen für die Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen bei Digitalisierungsvorhaben eingefordert.

Gleichzeitig sei es laut Driessen für den Erfolg des neuen Förderprogramms dringend erforderlich, den Prozess der Beantragung und Zuweisung des Digitalbonus für die Unternehmen so unkompliziert und zügig wie möglich zu gestalten.

In einer Reihe von Veranstaltungen werden die bayerischen IHKs gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie die Chancen der Digitalisierung, das Förderprogramm, und wie es KMU konkret nutzen können, vorstellen. Die Termine werden unter www.ihk-muenchen.de bekannt gegeben.