Pressemeldung vom 13.12.2019

Sasse: „Brexit-Verhandlungen sind zügig und konstruktiv fortzuführen“ ‎

brexit_blue_european_union_eu_flag_fotolia_110257576_subscription_monthly_xxl

Nach dem Wahlsieg der Konservativen Partei bei den britischen Unterhauswahlen ist die oberbayerische Wirtschaft zuversichtlich, dass es bald zu der fälligen Entscheidung beim Brexit kommen wird. Eberhard Sasse, Präsident der IHK für München und Oberbayern, betont: „Jetzt muss die Vernunft walten. Die in Jahrzehnten gewachsene, enge wirtschaftliche Zusammenarbeit mit dem Vereinigten Königreich darf nicht länger aufs Spiel gesetzt werden. Auch in Zukunft wollen wir gute Geschäftspartner bleiben.“

Schnelle Entscheidung beim Brexit erforderlich ‎

Sasse zufolge sollen sich die Brexit-Verhandlungs­partner jetzt zügig zusammenzusetzen, um konstruktiv einen geregelten Austritt einschließlich Freihandelsabkommen vorzubereiten. 2018 exportierte Bayern Waren im Wert von 12,8 Milliarden Euro nach Großbritannien. Das Königreich war damit Bayerns fünftwichtigster Exportmarkt. Für ihre Mitglieder hält die IHK für München und Oberbayern zum Brexit umfassende Informationsangebote bereit.