04.03.2018

Wirtschaft begrüßt Ende des politischen Stillstandes

Nach dem positiven Votum des SPD-Mitgliederentscheids steht einer neuen Großen Koalition nichts mehr im Weg. „Die bayerische Wirtschaft begrüßt das Ende des politischen Stillstands“, erklärt Eberhard Sasse, Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK). „Über fünf Monate nach der Bundestagswahl muss in Berlin nun wieder Wirtschaftspolitik gemacht werden. Wir dürfen die aktuell sehr gute Konjunktur nicht weiter aufs Spiel setzen“, so Sasse. In der BIHK-Konjunkturumfrage zum Jahresbeginn nannten 45 Prozent der Unternehmen die schwierige Regierungsbildung als Risikofaktor.

Sasse: „Regierung muss Standort Deutschland fit für die Zukunft machen“‎

SPD Mitgliederentscheid zur Großen Koalition
© imago

Die Herausforderungen für die Wirtschaft haben seit der Wahl zugenommen, ist Sasse überzeugt. „Trotz einiger im Koalitionsprogramm schon jetzt erkennbaren, schweren Hypotheken für die Wirtschaft müssen die drei Regierungsparteien jetzt unter Beweis stellen, dass sie unseren Standort fit für Zukunft machen können“, meint Sasse. Deutschland dürfe im internationalen Steuerwettbewerb nicht nur Zuschauer bleiben. Höchste Priorität müsse ebenfalls der Fachkräftemangel haben: „Gerade die bayerischen Unternehmen spüren die Folgen des leergefegten Arbeitsmarktes. Ein Gesetz zur geregelten Einwanderung von Fachkräften muss deshalb endlich Realität werden.“