20.11.2017

Sasse: „Scheitern der Sondierung zeugt von mangelnder Verantwortung“‎

Das Scheitern der Sondierungsgespräche hat aus Sicht der bayerischen Wirtschaft negative Folgen für Gesellschaft und Wirtschaft in Deutschland.

„Wir haben großen Handlungsbedarf. Zukunftsentscheidende Themen im Arbeitsmarkt, bei der Digitalisierung und in der Energiepolitik müssten dringend angepackt werden. Durch den Abbruch der Verhandlungen droht der politische Stillstand, der allen schadet“, erklärt Eberhard Sasse, Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK).

Zudem sei gerade für die exportorientierte bayerische Wirtschaft politische Stabilität von großer Bedeutung. „Unsere Mitgliedsunternehmen verlangen zuverlässige Rahmenbedingungen. Der wirtschaftliche Erfolg des bayerischen Mittelstandes ist schließlich kein Automatismus.“, so Sasse weiter. Der BIHK-Präsident appelliert an alle politischen Akteure, ihre Verantwortung wahrzunehmen „Das ist nicht die Zeit, ideologische Grabenkämpfe zu führen.“, stellt Sasse abschließend fest.