26.10.2017

Driessen: „Zeitnah Entscheidung für dritte Startbahn herbeiführen“

flughafen_muenchen_ausbau_dritte_startbahn_seehofer
© Imago

Die bayerische Wirtschaft begrüßt den Vorstoß von Ministerpräsident Seehofer, eine Lösung für die dritte Startbahn am Flughafen München zu finden. „Seit Juli 2015 sind alle Rechtsmittel gegen die Startbahn ausgeschöpft. Die Politik muss endlich Verantwortung übernehmen und zeitnah eine Entscheidung herbeiführen. Ein weiterer Bürgerentscheid in München ist dafür nicht notwendig. Wir erwarten uns nun konkrete Ansätze, damit endlich wieder Bewegung in die Angelegenheit kommt“, erklärt Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer der IHK für München und Oberbayern.

Wirtschaft erwartet sich konkrete Ansätze / Keine Notwendigkeit für weiteren Bürgerentscheid

An der Notwendigkeit des Vorhabens hält Driessen unmissverständlich fest: „Für Bayern und insbesondere für den oberbayerischen Raum ist und bleibt der Airport ein essentieller Standortfaktor. Nur mit einer dritten Startbahn bleibt München auch in Zukunft ein internationales Drehkreuz im Luftverkehr und festigt damit die Rolle unserer Region als attraktiven Standort“. Eine weitere Vertagung der Entscheidung bis nach den Landtagswahlen wäre für den IHK-Chef nicht nachvollziehbar: „Vom Stillstehen oder Aussitzen ist noch nie etwas besser geworden“.