25.09.2017

Driessen: „Zügig mit Koalitionsverhandlungen beginnen“

Bundestagswahl
© IHK

Nach der Bundestagswahl plädiert die bayerische Wirtschaft für einen baldigen Start der Koalitionsgespräche.

Handlungsbedarf bei Arbeitsmarkt, Steuern und Finanzen und Energiepolitik

„Wirtschaftspolitik und zukunftsentscheidende Themen wie die Digitalisierung müssen wieder mehr in den Vordergrund der Politik rücken. Umso wichtiger ist es deshalb, dass sich die Parteien nun möglichst rasch an den Verhandlungstisch setzen. Die derzeitig gute Konjunktur ist kein Polster, auf dem sich unser Land ausruhen darf“, erklärt Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages (BIHK).

Laut aktuellen IHK-Zahlen fordern 63 Prozent der bayerischen Unternehmer, dass die neu gewählte Bundesregierung als erstes den Bürokratieabbau anpackt, an zweiter Stelle steht mit 54 Prozent die Digitalisierung. Neben diesen beiden übergeordneten Schwerpunkten unterstreicht Driessen zugleich den Handlungsbedarf in den drei wichtigsten Politikbereichen: „Unsere Mitgliedsunternehmen verlangen vernünftige Rahmenbedingungen auf dem Arbeitsmarkt, im Steuersystem und bei der Energiewende. Schließlich ist der wirtschaftliche Erfolg des bayerischen Mittelstandes kein Automatismus“.