02.12.2016 - Bad-Tölz-Wolfratshausen

Bundesverkehrswegeplan: IHK-Regionalausschuss fordert schnelle Umsetzung der Projekte

Der IHK-Regionalausschuss Wolfratshausen begrüßt die Verabschiedung des Bundesverkehrswegeplans 2030 durch den Bundestag. Ein wichtiges Projekt im Landkreis wurde mit einer Einstufung in den vordringlichen Bedarf priorisiert, ein zweites ist nur in den weiteren Bedarf eingestuft. „Jetzt müssen den Ankündigungen endlich Taten folgen“, erklärt Reinhold Krämmel, Vorsitzender des Ausschusses.

Leistungsfähige Verkehrswege sichern Mobilität und Wachstum

Für den Neubau der nördlichen Ortsumfahrung von Bad Tölz, ein Projekt im vordringlichem Bedarf, sowie die Ortsumfahrung von Bad Heilbrunn, ein Projekt im weiteren Bedarf, sind Kosten von etwa 39 Millionen Euro veranschlagt.

Krämmel unterstreicht die Bedeutung beider Vorhaben: „Wenn wir in der Region mobil bleiben und unseren Landkreis wirtschaftlich weiterentwickeln wollen, brauchen wir eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur. Ortsumfahrungen verbessern außerdem immer die Lebensqualität der Anwohner.“

Mit Blick auf die Bad Heilbrunner Ortsumfahrung ergänzt er: „Auch wenn dieses dringend notwendige Projekt nur in den weiteren Bedarf eingestuft wurde, gehen wir davon aus, dass die Umfahrung trotzdem nicht auf die lange Bank geschoben wird. Eins ist sicher: Als Ausschuss werden wir jede Chance nutzen, um auf allen politischen Ebenen Druck für diese Vorhaben zu machen.“