04.07.2018 - Bad-Tölz-Wolfratshausen

Wirtschaft macht fast die Hälfte ihrer Umsätze im Ausland ‎

Die Exporte der Industriebetriebe aus dem Landkreis befinden sich weiter auf Wachstumskurs, teilt die IHK für München und Oberbayern mit. Laut aktuellen Zahlen des Bayerischen Landesamts für Statistik lag die Exportquote der heimischen Unternehmen im vergangenen Jahr bei 48,3 Prozent und ist damit gegenüber 2016 um 0,8 Prozentpunkte gestiegen. Die 82 in der Statistik erfassten Unternehmen lieferten im vergangenen Jahr ‎Waren im Wert von 697 Millionen Euro ins Ausland, ein Plus von 8,2 Prozent.

Krämmel: „Unternehmen setzen auf weltweit freien Handel“ / Aufruf zu Bayerischem Exportpreis

„Mehr denn je setzen unsere Unternehmen auf internationale Märkte und den freien Handel. Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache – ohne das Auslandsgeschäft wäre unsere Industrie nur ein Schatten ihrer selbst“, unterstreicht Reinhold Krämmel, Vorsitzender des IHK-Regionalausschusses Bad Tölz-Wolfratshausen. „Wer die engen und gegenseitig vorteilhaften Verflechtungen der globalisierten Wirtschaft mutwillig aufs Spiel setzt, handelt äußerst fahrlässig“, so Krämmel weiter und kritisiert damit ein zunehmend von Protektionismus und Handelskonflikten geprägtes Klima in der Weltwirtschaft.

Bayernweit lag die Exportquote des verarbeitenden Gewerbes im vergangenen Jahr bei 53,2 Prozent, in Oberbayern bei 57,7 Prozent. Exportschlager waren Fahrzeuge, Maschinen und elektrotechnische Erzeugnisse. Zu den wichtigsten Exportmärkten für den Freistaat zählten die USA, China und Österreich. Insgesamt waren die EU-Länder mit einem Anteil von 56 Prozent die wichtigste Zielregion für bayerische Exporte. An zweiter Stelle lag Asien, wohin ein Fünftel der bayerischen Ausfuhren gingen. Die USA standen für elf Prozent der Exporte.

Vorsitzender Krämmel weist auch auf den Exportpreis Bayern 2018 hin, um den sich Unternehmen bis zum 31. Juli bewerben können. Der Wettbewerb, der heuer zum zwölften Mal stattfindet, richtet ‎sich an Betriebe mit bis zu 50 Mitarbeitern und wird von den bayerischen IHKs, Handwerkskammern und Bayern International unter Federführung des Wirtschaftsministeriums organisiert. Die Preisverleihung in den vier Kategorien Industrie Dienstleistung, Handel und Handwerk findet am 21. November in München statt. Mehr Informationen unter ‎Bayerischer Exportpreis