14.07.2017 - Landsberg - Starnberg

Unternehmer diskutieren mit Bundestagswahlkandidaten aus dem Wahlkreis

"Mein Wunsch an die Politik ist der nach Verlässlichkeit, sorgfältiger Arbeit und Umsetzung der Wahlprogramme sowie Vereinbarungen aus den Koalitionsverträgen“, mit diesem eindringlichen Appell eröffnete Martin Eickelschulte, Vorsitzender des IHK-Regionalausschus­ses Starnberg, die jüngste, gemeinsame Sitzung mit dem IHK-Regionalaus­schuss Landsberg am Lech. In einer Podiumsdiskussion mit den Bundestags­wahlkandidaten von Bündnis 90/Die Grünen, CSU, FDP, Freie Wähler und SPD nutzten Unternehmer aus beiden IHK-Regionalvertretun­gen die Gelegenheit, den in ihrem Wahlkreis kandidierenden Politikern kritisch auf den Zahn zu fühlen.

Eickelschulte: „Wir brauchen dringend mehr Verlässlichkeit in der Politik“‎

Der Fachkräftemangel, der der Wirtschaft sehr zu schaffen macht, kristallisierte sich schnell als Kernthema heraus. So fragten die Unternehmer nach, wie sich die einzelnen Parteien zu einem Einwanderungsgesetz oder der Renten­problematik positionieren. In punkto Rente sind laut Wirtschaft dringend flexiblere Modelle notwendig. Angesichts des demografischen Wandels, der dazu führt, dass Millionen Arbeitnehmer in den nächsten Jahren in den Ruhestand gehen, verschärfen die starren, staatlichen Regelungen zur Verrentung das Fachkräfte­problem enorm. Hier bestehe dringend Nachbesserungsbedarf, so die Unternehmer.

Ebenfalls intensiv wurde die Zukunftsfähigkeit Deutschlands diskutiert. Die Stichwörter lauteten hier Digitalisierung, wie sie Menschen und Unternehmen herausfordert, sowie Innovation am Wirtschaftsstandort Deutschland, die aus Sicht der Unternehmer dringend mehr staatlicher Förderung bedarf.

„Miteinander zu diskutieren, auch zu streiten, ist in der politischen Debatte mehr als wichtig. Unsere Politiker müssen wissen, mit welchen Problemen sich die Wirtschaft tagtäglich konfrontiert sieht. Gut ist, dass die IHK weitere Podiums­diskussionen mit Bundestagswahlkandidaten auch in den anderen Wahlkreisen Oberbayerns organisiert. Ich bin davon überzeugt, dass die Politiker aus diesen Gesprächen wertvolle Informationen mitnehmen und zum Nachdenken angeregt werden“, so das Fazit des Vorsitzenden Eickelschulte zum Abschluss des Abends.