26.01.2017 - Starnberg

Starnberger Unternehmer wollen den Tunnel

005_ihk_jahresempfang_sta_25_01_2017

Der diesjährige Jahresempfang des IHK-Regionalausschusses Starnberg in der Schlossberghalle stand ganz im Zeichen der beiden Themen Verkehr und Wirtschaftspolitik.

IHK-Jahresempfang mit ifo-Präsident Clemens Fuest

Vor über 200 Gästen appellierte Martin Eickelschulte, Vorsitzender des IHK-Regionalausschusses Starnberg, an die lokale Politik: „Es ist fünf vor Zwölf: Der Starnberger Stadtrat muss sich nun für oder gegen den Tunnel entscheiden. Als Unternehmer und Bürger ist es im Interesse von uns allen, den Stau in unserer Stadt endlich loszuwerden.“ Per Handzeichen sprach sich daraufhin eine überwältigende Mehrheit der anwesenden Unternehmer für den Tunnelbau aus.

Ergänzt wurden die Ausführungen von Eickelschulte durch dessen Stellvertreter Ingo Schwarz, der über sein Engagement im DIHK-Mittelstandsausschuss berichtete sowie von Michael Padberg (Vorsitzender Unternehmerverband Wirtschaftsförderung Landkreis Starnberg). Landrat Karl Roth (CSU) bedankte sich für den Einsatz der regionalen Wirtschaft und informierte über den aktuellen Sachstand in der Flüchtlingspolitik.

Im zweiten Teil des Abends sprach Gastredner Clemens Fuest zum Thema „Die Lage der Weltwirtschaft: Worauf sich die Starnberger Unternehmen einstellen müssen“. Der Präsident des renommierten ifo Institut in München bestätigte der bayerischen Wirtschaft auch in diesem Jahr ein moderates Wachstum. Gleichzeitig machte er aber auf einige kritische Aspekte der Weltwirtschaft aufmerksam. Besonders skeptisch schätzt Fuest die Situation Italiens innerhalb des Euroraumes und die weitere Entwicklungen zum Brexit ein.

Alle Bilder: (c) Goran Gajanin / IHK für München und Oberbayern