Coronavirus: Fragen rund um Ausbildung und Prüfung (auch Fortbildung und Sach- und Fachkunde)

Bitte beachten Sie, dass die dargestellten Informationen nur für die Zeit der Corona-Krise gelten. (Stand: 30.11.2022)

Inhalt

FAQs zu Prüfungen während der Corona-Krise

Seit dem 01.10.2022 gilt in Bayern die Siebzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (17. BayIfSMV), seit dem 16.11.2022 die Allgemeinverfügung Corona-Schutzmaßnahmen (AV Corona-Schutzmaßnahmen).

Bitte beachten Sie folgende Empfehlungen / Informationen:

Auch Prüflinge, die positiv auf das Coronavirus (SARS-CoV-2 bzw. Covid-19) getestet wurden, können an Prüfungen teilnehmen.

Es besteht grundsätzlich keine Maskenpflicht in den Gebäuden und geschlossenen Räumen der IHK für München und Oberbayern und an anderen Prüfungsorten. Etwas anderes gilt nur dann, wenn es sich um eine auf SARS-CoV-2 positiv getestete Person handelt. Hier besteht eine Verpflichtung zum Tragen einer mindestens medizischen Gesichtsmaske (auch OP-Masken oder chirurgische Masken genannt).

Auch Personen, die nicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske verpflichtet sind, wird jedoch empfohlen, am Prüfungsplatz (egal, ob es sich um schriftliche, mündliche oder praktische Prüfungen handelt) zur eigenen Sicherheit und zum Schutz Dritter mindestens medizinische Gesichtsmasken zu tragen.

An anderen Prüfungsorten kann eventuell auf Verkehrs- und Begegnungsflächen eine vom Betreiber vorgegebene Maskenpflicht bestehen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, hier vorsorglich eine FFP2-Maske mitzuführen.

Bitte beachten Sie, dass durch den Bayerischen Landtag Gebiete mit einer konkreten Gefahr für das Gesundheitswesen festgelegt werden können. Wir empfehlen Ihnen daher, sich im Vorfeld der jeweiligen Prüfung über die geltenden Regelungen zu informieren. Nutzen Sie dazu diese Seite.

Ja.

Die Rechtslage hat sich seit dem 16.11.2022 geändert und ermöglicht auch Personen, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, die Teilnahme an Prüfungen der IHK.

Um an diesen Prüfungen teilnehmen zu können, ist jedoch das Tragen einer mindestens medizinischen Gesichtsmaske vor, während und nach der Prüfung in den Innenräumen verpflichtend.

Die Einzelheiten werden in Bayern durch die Allgemeinverfügung zu Schutzmaßnahmen bei positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getesteten Personen (AV Corona-Schutzmaßnahmen) geregelt, die auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege ( AV Corona-Schutzmaßnahmen ) abrufbar ist.

Zeitverlängerungen und verlängerte Pausen können wegen des Tragens der mindestens medizinischen Gesichtsmaske nicht gewährt werden.

Der Prüfling sollte in jedem Fall abwägen, ob ihm sein Gesundheitszustand die Teilnahme an der Prüfung ermöglicht.

FAQs zum Ausbildungsverhältnis während der Corona-Krise

Die Termine der schriftlichen Abschlussprüfung sind bekannt. Die mündlichen Prüfungen finden teilweise bereits eine Woche später statt. Somit sind die Ergebnisse der schriftlichen Prüfung bei den meisten Prüflingen an dem Tag der mündlichen Prüfung nicht bekannt.

Das Ergebnis bestanden / nicht bestanden wird per Post an den Auszubildenden sowie an den Ausbildungsbetrieb gesendet. An dem Tag, an dem der Ausbildungsbetrieb das positive Ergebnis erfährt, gilt als letzter Tag der Ausbildung.