IHK Berufsbildung

Ausbildungsprofil Immobilienkaufmann/-frau

Ob Neubaugebiet mit modernen, energieeffizienten Wohnungen oder sanierungsbedürftige Villa in herausragender Lage: Als Immobilienkaufmann/-frau sind Sie bestens über den Immobilienmarkt in Ihrem Wohnort und der näheren Umgebung informiert. Eine Ihrer wichtigsten Aufgaben ist dabei die Vermittlung von Wohnungen und Häusern an interessierte Kunden. Sie präsentieren die Objekte bei Besichtigungen und beantworten Fragen.

Inhaltsverzeichnis

Vorraussetzungen für eine Ausbildung als Immobilienkaufmann/-frau

Moderner Wohnungsbau, Obersendling, München
© cycologe - stock.adobe.com

Anders als Immobilienmakler/-innen übernehmen Sie auch das Aufsetzen von Verträgen und die Planung der Finanzierung. Sie betreuen Immobilien langfristig, arrangieren Reparaturen und bei Bedarf umfassende Renovierungen. Zudem kümmern Sie sich um die Buchhaltung und rechtliche Fragen.

Wenn Sie eine duale Ausbildung zum/zur Immobilienkaufmann/-frau anstreben, sollten Sie in der Regel die Mittlere Reife oder das (Fach-)Abitur vorweisen können. Gute Schulnoten in Mathematik und Deutsch sind empfehlenswert, da die Ausbildung viele kaufmännische Aspekte beinhaltet und Sie viele Schriftstücke verfassen werden. Weitere wichtige Voraussetzungen für zukünftige Immobilienkaufleute: Empathie und Einfühlungsvermögen

  • Empathie und Einfühlungsvermögen gegenüber den Kunden
  • Gute Kommunikationsfähigkeit und Verkaufstalent
  • Ein kühler Kopf für Zahlen
  • Interesse an Architektur, Baustilen und Inneneinrichtungen
  • Hohe Flexibilität

Häufig wird ein Führerschein erwartet, da Sie als Immobilienkaufmann/-frau regelmäßig Objekte besuchen, um sie zu bewerten oder potenziellen Käufern und Mietern vorzustellen. Beachten Sie, dass Sie sich als Immobilienkaufmann/-frau bei den Arbeitszeiten flexibel zeigen müssen. So finden Objektbesichtigungen häufig in den Abendstunden oder am Wochenende statt, wenn berufstätige Interessenten Zeit dafür haben.

So verläuft die Ausbildung als Immobilienkaufmann/-frau

Die dreijährige duale Ausbildung zum/zur Immobilienkaufmann/-frau wird parallel in der Berufsschule und bei einem Ausbildungsbetrieb absolviert. Dabei handelt es sich meist um Immobilienverwaltungsgesellschaften, Wohnungsbauunternehmen und Hausverwaltungen sowie um Banken und Sparkassen mit Immobilienabteilung. Hier lernen Sie, wie Sie Objekte bewerten, Preise kalkulieren und Verträge erstellen. Im theoretischen Teil der Ausbildung erwerben Sie umfangreiches Wissen über verschiedene Bauformen, das Baurecht und die Steuergesetzgebung.

Bereits zu Beginn der dualen Ausbildung entscheiden Sie sich für zwei Wahlqualifikationen:

  • Steuerung und Kontrolle in Unternehmen
  • Gebäudemanagement
  • Maklergeschäfte
  • Bauprojektmanagement
  • Wohnungseigentumsverwaltung

Während der gesamten Ausbildung zum/zur Immobilienkaufmann/-frau erhalten Sie eine angemessene Vergütung. Hier finden Sie weitere Informationen zur Ausbildungsvergütung.

Am Ende des dritten Jahres der dualen Ausbildung absolvieren Sie die Abschlussprüfung an der IHK für München und Oberbayern. Diese umfasst vier Teile:

  • Immobilienwirtschaft
  • Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Kaufmännische Steuerung und Dokumentation
  • Fiktives Kundengespräch oder Teambesprechung (mündliche Prüfung)

Die mündliche Prüfung ist dabei auf die Wahlqualifikation ausgelegt, für die Sie sich zu Beginn der Ausbildung entschieden haben.

So geht es nach der dualen Ausbildung für Immobilienkaufleute weiter

Haben Sie die duale Ausbildung zum/zur Immobilienkaufmann/-frau abgeschlossen, warten verschiedene Karrierewege auf Sie. Arbeiten Sie direkt in der Vermittlung von Immobilien, winken Ihnen neben dem eigentlichen Gehalt zusätzliche Provisionen für jedes erfolgreich verkaufte oder vermietete Objekt.

Möchten Sie innerhalb eines großen Wohnungsbauunternehmens oder einer Verwaltungsgesellschaft die Karriereleiter hinaufsteigen, stehen Weiterbildungen zum/zur Immobilienfachwirt/-in oder ein Studium zum/zur Betriebswirt/-in Immobilien zur Auswahl. Diese qualifizieren zu herausfordernden Aufgaben wie der Planung und Finanzierung neuer großer Bauprojekte. Daneben gibt es natürlich die Option zur Selbstständigkeit mit all ihren Chancen und Herausforderungen.

Informationen zur Prüfung