IT-Berufe

Informatikkaufmann / -frau

Informatikkaufleute beschaffen informations- und telekommunikationstechnische Systeme und verwalten sie. Sie ermitteln Benutzeranforderungen, planen und erstellen Anwendungslösungen und sorgen für die Beratung und Schulung der Anwender. Zudem stellen sie die Wirtschaftlichkeit und kunden- oder nutzerorientierte Organisation von Projekten sicher.

Informationen zur Zwischen- und Abschlussprüfung

Informationen zur Neuordnung Kaufmann/-frau für Digitalisierungsmanagement
(bisher Informatikkaufmann/-frau)

Zum 01.08.2020 tritt eine Änderungsverordnung der dreijährigen industriellen IT-Berufe in Kraft. Dabei wurden unter anderem neue Fachrichtungen und Einsatzgebiete eingeführt. Des Weiteren wird es künftig für alle Berufe in der IT-Familie gestreckte Prüfungen geben.

Kaufleute für Digitalisierungsmanagement, früher Informatikkaufmann / Informatikkauffrau, sind die branchenübergreifenden Kaufleute. Sie sind Profis im Umgang mit Daten und Prozessen aus einer ökonomisch-betriebswirtschaftlichen Perspektive. Sie machen Informationen und Wissen verfügbar, um aus der zunehmenden Digitalisierung wirtschaftlichen Nutzen zu ziehen; sie beschäftigen sich mit der Digitalisierung von Geschäftsprozessen auf operativer Ebene.

Die Ausbildungsordnung über die Berufsausbildung zum Kaufmann/-frau für Digitalisierungsmanagement ist am 5. März 2020 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden. (siehe Download Kaufmann/-frau für Digitalisierungsmanagement VO 2020)

Die Verordnung tritt am 01. August 2020 in Kraft.

Für Ausbildungsverhältnisse, welche ab dem 1. August 2020 beginnen, gilt die neue Ausbildungsverordnung verbindlich. Bereits registrierte Ausbildungsverhältnisse mit Ausbildungsbeginn ab 1. August 2020 werden wir für Sie umschreiben.