Informationspflichten der IHK für München und Oberbayern gem. Art. 13 DSGVO gegenüber Ausbildern‎

Informationspflichten der IHK für München und Oberbayern gem. Art. 13 DSGVO (Erhebung von Daten bei der betroffenen Person) und Art. 14 DSGVO (Erhebung bei‎ Dritten) gegenüber Ausbildern.

1. Bezeichnung der Verarbeitungstätigkeit
Die Datenschutzhinweise erfolgen im Zusammenhang mit Ihrer Tätigkeit als Ausbilder Ihres in das Verzeichnis der Berufsausbildungsverhältnisse eingetragenen Ausbildungsberufs durch die IHK für München und Oberbayern.

2. Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen
Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern
Hausanschrift: Max-Joseph-Straße 2, 80333 München
Postanschrift: 80323 München
Telefon: +49 89 5116-0
Fax: +49 89 5116-1306
E-Mail: info@muenchen.ihk.de

3. Kontaktdaten der behördlichen Datenschutzbeauftragten
Die behördliche Datenschutzbeauftragte der IHK für München und Oberbayern erreichen Sie unter der o. g. Anschrift, z. H. der Datenschutzbeauftragten, Tel. +49 89 5116-1683 bzw. Fax +49 89 5116-81683 E-Mail: datenschutzbeauftragter@muenchen.ihk.de

4. Zwecke und Rechtsgrundlagen der Verarbeitung
Ihre Daten werden ausschließlich zur Erfüllung unserer gesetzlichen Pflichten im Rahmen der beruflichen Bildung verarbeitet.

Rechtsgrundlagen sind Art. 6 Abs. 1 Nr. c (Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung) und Abs. 3 b) DSGVO i.V.m. § 1 Abs. 2 IHKG i. V. m. Art 4 Abs.1 BayDSG i.V.m. §§ 10, 11, 27 bis 36, 76 Abs. 1 BBiG i.V.m. Art. 2 a BerBiRefG sowie der Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO).

Verarbeitungszwecke sind die Überwachung der Durchführung der Berufsausbildung sowie die Führung des Verzeichnisses der Berufsausbildungsverhältnisses.

5. Kategorien der personenbezogenen Daten, die verarbeitet werden
In der Regel erhält die IHK für München und Oberbayern direkt vom Ausbilder das Ausbilderdatenblatt zugesandt, in wenigen Fällen auch von dem Ausbildungsbetrieb. Dabei werden folgende Kategorien von personenbezogenen Daten verarbeitet:

Ausbildungsbetrieb

  • Name des Ausbildungsunternehmens
  • Anschrift
  • Kontaktdaten: Telefon und E-Mail

Ausbilder

  • Name und Vorname
  • Geburtsdatum
  • Geschlecht
  • Anschrift
  • Funktion im Ausbildungsbetrieb
  • Beginn der Tätigkeit im Ausbildungsbetrieb
  • Anwesenheit im Unternehmen (Vollzeit, Teilzeit, Stundenangaben pro Woche oder Tag)
  • Verantwortlichkeit des Ausbilders für den/ die Ausbildungsberuf/e
  • Fachliche Eignung: abgeschlossene Berufsausbildung oder Studium samt Nachweis
  • Ausbildereignung: ggf. Abschluss der Ausbildereignungsprüfung mit Nachweis
  • Ggf. Bestätigung über die Registrierung als Ausbilder
  • Ggf. Mitwirkung im Prüfungsausschuss für den genannten Beruf

6. Quelle der Daten
In manchen Fällen übermittelt Ihr Arbeitgeber, der Ausbildungsbetrieb, das Ausbilderdatenblatt an die IHK für München und Oberbayern, damit diese Ihrer Registrierung als Ausbilder vornehmen kann.

7. Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten

  • Eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt anonymisiert lediglich unter Nennung ‎von Geschlecht sowie fachlicher und pädagogischer Eignung an das Statistische Bundesamt für ‎Zwecke der Planung und Ordnung der Berufsbildung gemäß Art. 2 a BerBiRefG.
  • Dritte, sofern wir gesetzlich hierzu verpflichtet sind oder Sie vorab in die Datenübermittlung eingewilligt haben.
  • Auftragsverarbeiter der IHK für München und Oberbayern: Die IHK lässt die Daten auch von Dienstleistern verarbeiten. Hierzu zählen Datenverarbeiter im Auftrag z. B. zur Durchführung und Organisation von IHK-Veranstaltungen und IHK-Prüfungen, Hoster und sonstige IT-Dienstleister wie externe Administration, Wartung und Fernwartung; Scandienstleister, Entsorger von Akten/Datenträger.

8. Übermittlung von personenbezogenen Daten an ein Drittland
Ihre Daten werden ausschließlich in Deutschland verarbeitet. Es ist nicht geplant, Ihre personenbezogenen Daten in ein Drittland oder eine internationale Organisation zu übermitteln.

9. Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten
Ihre personenbezogenen Ausbilderdaten werden unter Beachtung einer Aufbewahrungsfrist zehn Jahre nach Ende der Ausbildertätigkeit gelöscht, wenn darüber hinaus keine andere Rechtsgrundlage für eine weitere Verarbeitung der Daten besteht.

10. Betroffenenrechte
Nach der EU-Datenschutzgrundverordnung stehen Ihnen folgende Rechte zu:

a) Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht, Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO).

b) Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO).

c) Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DSGVO).

d) Wenn Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO) zu.

Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüft die IHK für München und Oberbayern, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind. Zur Ausübung Ihrer Rechte wenden Sie sich bitte an unser Informations- und Servicecenter unter Tel. 089 5116-0, Fax. 089 5116306, E-Mail: info@muenchen.ihk.de.

Bei datenschutzrechtlichen Beschwerden können Sie sich an die zuständige Aufsichts-behörde wenden: Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz Wagmüllerstraße 18, 80538 München Tel: 089 212672-0 Fax: 089 212672-50 E-Mail: poststelle@datenschutz-bayern.de www.datenschutz-bayern.de

11. Pflicht zur Bereitstellung der Daten
Sie sind dazu verpflichtet, Ihre Daten anzugeben. Diese Verpflichtung ergibt sich aus von Art. 6 Abs. 1 Nr. c und Abs. 3 DSGVO i.V.m. § 1 Abs. 2 IHKG i. V. m. Art 4 Abs.1 ‎BayDSG i.V.m. §§ 10, 11, 27 bis 36, 76 Abs. 1 BBiG i.V.m. Art. 2 a BerBiRefG sowie der Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO)‎.

Wenn Sie die erforderlichen Daten nicht angeben, kann die IHK für München und Oberbayern Sie als Ausbilder nicht registrieren.

12. Widerrufsrecht bei Einwilligung
Wenn Sie in die Verarbeitung durch die IHK für München und Oberbayern durch eine entsprechende Erklärung eingewilligt haben, können Sie die Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung wird durch diesen nicht berührt.