Arbeitskreis Kreditwirtschaft

Berichte aus den Sitzungen des Arbeitskreises Kreditwirtschaft

Der Arbeitskreis Kreditwirtschaft setzt sich aus hochrangigen Vertretern der Finanzwirtschaft zusammen. Der Arbeitskreis bietet seinen Mitgliedern neben dem Ideenaustausch, die Möglichkeit Rahmenbedingungen der Branche mitzugestalten und Branchenbedürfnisse an Fachexperten und Politiker auf Landes-, Bundes- sowie Europaebene zu spiegeln.

Ein Jahr Corona-Pandemie: Entwicklung der Realwirtschaft und aktuelles Insolvenzgeschehen

Die letzte Sitzung des Arbeitskreises Kreditwirtschaft in der Wahlperiode 2016-2021 beschäftigt sich mit der aktuellen Wirtschaftslage der Realwirtschaft und der Konjunkturprognose.

Herr Professor Dr. Peichl, ifo Institut und Herr Dr. Miethe, LMU besprechen mit dem Arbeitskreis die Ergebnisse der von der IHK in Auftrag gegebenen ifo-Studie „Eigenkapitalentwicklung im Zeichen der Coronakrise“. Die Studienergebnisse zeigen, dass während die durchschnittliche Eigenkapitalausstattung der Unternehmen durch die Coronakrise kaum gelitten hat, vor allem kleine und mittelständische Betriebe von Eigenkapitalproblemen und Insolvenzrisiken berichten.

Die Empfehlung der Studie, den steuerlichen Verlustrücktrag auf mindestens drei Jahre auszuweiten, befürworten die Arbeitskreismitglieder. Als weiteres Handlungsfeld werden vor allem Nachrangdarlehenprogramme für den kleinen Mittelstand genannt.

Die Studie ist unterwww.ihk-muenchen.de/eigenkapital/ zum Download verfügbar.

Zusammen mit Herrn Rechtsanwalt Pohlmann, Kanzlei Hoffmann Pohlmann diskutiert der Arbeitskeis über eine drohende Insolvenzwelle. Derzeit deuten weder Praxiserfahrung noch Konjunkturdaten auf eine größere Welle hin.