Exponat März 2021

‎„Gütiger Fürst und Herr“: Prinzregent Luitpold von Bayern‎

Volkstümlichkeit und Leutseligkeit wie auch sein Pflichtbewusstsein brachten Prinzregent Luitpold die Sympathien der Bevölkerung ein. Sein Wirken lässt sich im Bayerischen Wirtschaftsarchiv gut nachvollziehen.

Er verlieh einer ganzen Epoche ihren nostalgisch-verklärten Mythos und sogar eine Torte trägt seinen Namen: der bayerische Prinzregent Luitpold. Er kam als dritter Sohn König Ludwigs I. vor zweihundert Jahren am 12. März 1821 zur Welt. „Es war eine liebe Zeit, die gute, alte Zeit vor anno 14. In Bayern gleich gar.“ So hieß es im Vorspann der beliebten Fernsehserie „Königlich Bayerisches Amtsgericht“.

Luitpold Karl Joseph Wilhelm von Bayern schlug zunächst eine militärische Laufbahn ein, bis er nach der Absetzung König Ludwigs II. die Regentschaft antrat. Bei seinen Untertanen erfreute er sich deswegen zunächst keiner großen Beliebtheit. Doch nach und nach brachten ihm seine Volkstümlichkeit und Leutseligkeit wie auch sein Pflichtbewusstsein die Sympathien der Bevölkerung ein.

Unverkennbar mit langem weißen Bart, Jägerhut und Trachtenjanker oder hochdekoriert in Uniform zierte sein Bild Bierkrüge und –deckel, Postkarten und Pillendosen. Prinzregenten-Souvenirs wurden Kult. Die Prinzregentenzeit ging einher mit einer Phase des Aufbruchs, mit grundlegenden Veränderungen in Gesellschaft, Kunst, Kultur, Wirtschaft, Technik, Wissenschaft und Politik. Die Industrialisierung des traditionellen Handwerks nahm rasant zu. Außerdem wurde eine Fülle neuer Erfindungen und Technologien industriell verwendet, was neue Produktionszweige erschloss. Der Wandel in fast allen Lebensbereichen brachte allerdings auch soziale Spannungen mit sich. Sechs Jahre nach dem Tod des hochverehrten Prinzregenten am 12. Dezember 1912 war die Monarchie in Bayern am Ende. Die alten Führungsschichten wurden abgelöst.

Die Prinzregentenzeit hat im Bayerischen Wirtschaftsarchiv vielfältigen Niederschlag gefunden. Dazu gehören auch zahlreiche Gedenkmedaillen und Auszeichnungen für Industrie- und Gewerbeausstellungen, die mit dem Porträt von Prinz Luitpold versehen sind.

Dr. Eva Moser, Leiterin des Bayerischen Wirtschaftsarchivs