Coronavirus: Fragen rund um Ausbildung und Prüfung (auch Fortbildung und Sach- und Fachkunde)

Bitte beachten Sie, dass die dargestellten Informationen nur für die Zeit der Corona-Krise gelten. (Stand: 13.05.2022)

Inhalt

FAQs zu Prüfungen während der Corona-Krise

Seit dem 03.04.2022 gilt in Bayern die Sechzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (16. BayIfSMV), die unter anderem den 3G-Zugang zu Prüfungen entfallen lässt.

Bitte beachten Sie folgende Empfehlungen / Informationen:

Es besteht keine Maskenpflicht in den Gebäuden und geschlossenen Räumen der IHK für München und Oberbayern.

Am Prüfungsplatz (egal, ob es sich um schriftliche, mündliche oder praktische Prüfungen handelt) wird jedoch empfohlen, zur eigenen Sicherheit und zum Schutz Dritter mindestens medizinische Gesichtsmasken (auch OP-Masken oder chirurgische Masken genannt) zu tragen.

An anderen Prüfungsorten kann eventuell auf Verkehrs- und Begegnungsflächen eine vom Betreiber vorgegebene Maskenpflicht bestehen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, hier vorsorglich eine FFP2-Maske mitzuführen.

Bitte beachten Sie, dass durch den Bayerischen Landtag sogenannte "Hotspot-Regelungen" weitere infektionsschutzrechtliche Vorgaben festgelegt werden können. Wir empfehlen Ihnen daher, sich im Vorfeld der jeweiligen Prüfung über die geltenden Regelungen zu informieren. Nutzen Sie dazu diese Seite.

Nein, seit dem 03.04.2022 gelten die 3G-Zugangsregelungen nicht mehr.

Ein Nachweis für "geimpft", "genesen" oder "getestet" ist somit nicht mehr notwendig.

FAQs zum Ausbildungsverhältnis während der Corona-Krise

Ob Sie von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht betroffen sind erfahren Sie unter folgenden FAQs der Bundesregierung:
https://www.zusammengegencorona.de/impfen/gesundheits-und-pflegeberufe-impfen/einrichtungsbezogene-impfpflicht/
Falls Sie darüberhinaus noch Fragen haben, wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihr zuständiges Gesundheitsamt.