portrait_katharinazweig_002

Katharina Zweig

Biografie

hat die Plattform Algorithm Watch mitgegründet und ist Mitglied der Enquete Kommission der Bundesregierung zur Künstlichen Intelligenz. Sie fordert eine Ethik für Algorithmen.

Künstliche Intelligenz bietet uns viele Chancen, erzeugt aber auch Ängste. Daher müssen wir durch ethische Leitplanken das Vertrauen in sie stärken.

Die gebürtige Hamburgerin promovierte an der Universität Tübingen in Bioinformatik. Nach Forschungsjahren in Budapest und Heidelberg ging sie an die TU Kaiserslautern. Dort schuf sie den Studiengang Sozioinformatik. Sie setzt sich dafür ein, die Macht und Auswirkungen von Algorithmen breit zu diskutieren. Sie gehört zu den Gründern der Plattform Algorithm Watch, für die sie 2018 mit der Theodor-Heuss-Medaille ausgezeichnet wurde.

Seit 2018 gehört sie als Sachverständige der Enquete Kommission Künstliche Intelligenz des Deutschen Bundestages an.

Zweig spricht sich für eine rigorose Qualitätskontrolle von Algorithmen aus und fordert eine Ethik für Algorithmen.