IHK Ratgeber

Corona - Auswirkungen der Pandemie auf das internationale Geschäft

csm_coronavirus_pixabay
© csm_coronavirus-pixabay

Grenzen zu, Lieferketten gestört - Covid-19 wirkt sich stark auf das internationale Geschäft aus. Hier erfahren Sie, was bei Zoll, Messen und in den einzelnen Ländern zu beachten ist.

Inhalt

Länderinformationen zu Corona

Das Corona-Virus bestimmt weiterhin das Weltgeschehen. Kaum ein Land ist nicht von der Präsenz oder Gefahr der Pandemie betroffen. Entsprechend haben die Regierungen rund um den Globus Maßnahmen ergriffen. Mittlerweile wurden diese in einigen Staaten wieder gelockert. Andere Staaten, die erst später oder stärker betroffen waren, sind weiterhin sehr restriktiv – insbesondere in Bezug auf die Einreise aus dem Ausland.

So ist der freie Dienstleistungs- und Warenverkehr in der EU weitestgehend wieder hergestellt. Unternehmen, die Auslandsgeschäfte mit Drittländern tätigen, sind jedoch oftmals noch mit sehr unterschiedlichen Beschränkungen und Verboten konfrontiert – an der Grenze und im Inland.

Informationen darüber, ob und wie Geschäfte im Zielland möglich sind, welche Corona-bedingten Regeln vor Ort und unterwegs zu beachten sind sowie nützliche weiterführende Links haben wir für Sie im Außenwirtschaftsportal Bayern unter www.weltweit-erfolgreich.de im Infokasten #Corona-Krise zusammengestellt.

Sonderregelungen für Persönliche Schutzausrüstungen (PSA)

Neue Exportgarantien des Bundes

Zoll & Außenwirtschaftsrecht - Corona-Auswirkungen

Lieferketten in Zeiten von Corona

Unsere Wirtschaft ist von internationalen Lieferketten geprägt. Vorprodukte aus dem in- und außereuropäischen Ausland zu beziehen, ist heute Standard. Aber durch die Corona-Pandemie laufen diese Lieferketten nicht mehr rund. Unternehmen stehen vor Lieferengpässen, sei es durch Produktionsausfälle bei Lieferanten oder Einschränkungen in der Logistik. Lesen Sie unsere Tipps, wie Sie bei gestörten oder unterbrochenen Lieferketten richtig reagieren:

Corona und Messen

Die derzeit auf Grund von COVID-19 erlassenen Reise- und Versammlungsbeschränkungen haben massive Auswirkungen auf die weltweite Planung und Durchführung von Messen. Viele Messen wurden bereits abgesagt oder verschoben.

Die Bundesregierung und die bayerische Staatsregierung unterstützen die betroffenen Unternehmen von Bundes- oder Ländergemeinschaftsständen, sowohl im Fall von Absagen und Verschiebungen als auch durch vereinfachte Rücktrittsmöglichkeiten bei zukünftigen Messen.

Ausführliche Informationen finden Sie auf der Seite des Verbandes der deutschen Messewirtschaft (AUMA) sowie bei Bayern International.

AUMA: https://www.auma.de/de/medien/meldungen/corona-virus

Bayern International: https://www.bayern-international.de/wir-ueber-uns/statement-zum-coronavirus/

Aktuelle Meldungen zu den bayerischen Messebeteiligungen finden Sie hier‎

Zurück zum Inhalt

Veranstaltungen

Webinarreihe "Erfolgreich im Auslandsgeschäft"

Die meisten Grenzen in Europa sind wieder geöffnet. Das bedeutet für immer mehr Länder auch wieder freie Fahrt für Ihren Erfolg im Auslandsgeschäft.

Doch welche Möglichkeiten bieten die jeweiligen Auslandsmärkte aktuell? Und was ist beim Markteintritt zu beachten? Antworten auf diese sowie auf Ihre individuellen Fragen erhalten Sie in der neuen Webinarreihe der bayerischen IHKs und Handwerkskammern. Unter dem Titel „Erfolgreich im Auslandsgeschäft: Neustart in. . .“ beleuchten Experten ausgewählter Auslandshandelskammern (AHKs) ihren jeweiligen Markt und geben nützliche Tipps und Hinweise für dessen Erschließung.

Starten Sie neu und starten Sie durch!

Die Teilnahme ist kostenlos, jedoch anmeldepflichtig. Es handelt sich um ein browserbasiertes Webinar, bei dem Sie sich auch anonym zuschalten können. Nach der Präsentation haben Sie die Möglichkeit, über eine Chatfunktion in den direkten Austausch mit den Experten der AHK zu kommen.

Aktuelle Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier

Zurück zum Inhalt