Bundesweite Roadshow Breitband@Mittelstand startet in IHK-Geschäftsstelle ‎Weilheim‎

Der Ausbau des Breitbandnetzes in Bayern wird gefördert. Zum Start der Roadshow breitband@mittelstand überreichte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt 23 Bürgermeistern bei der IHK-Geschäftsstelle Weilheim einen Förderbescheid. Die Gemeinden Peiting und Wessobrunn erhielten die Zusage für die Hauptförderung in Höhe von 1,44 Millionen und 2,3 Millionen Euro, für die anderen Gemeinden gab es jeweils 50.000 Euro.

Das Werkzeug der Roadshow Breitband@Mittelstand war vor der IHK-Geschäftsstelle geparkt: Das „Infomobil Breitband“ wird zwei Jahre lang durch ganz Deutschland reisen und an IHKs, Kompetenzzentren der Länder, Technologieparks, Gewerbegebieten und innovativen Unternehmen Halt machen. Experten des Breitbandbüros des Bundes stellen Digitalisierungsbeispiele für kleine und mittlere Unternehmen sowie die jeweiligen Fördermöglichkeiten vor. Dobrindts Ministerium, der DIHK und das Breitbandbüro des Bundes haben sich zu dieser Initiative zusammengeschlossen.

Hohe Förderung für Breitbandausbau

„Digitalisierung entscheidet über die Frage, ob wir Innovationsstandort bleiben oder zum Stagnationsland werden“, so Dobrindt. Der Breitbandausbau sei zwingend nötig, damit die Fläche nicht den Anschluss an die Entwicklung der Ballungsräume verliere. Seinen Worten zufolge nimmt der Bund dafür kräftig Geld in die Hand: Rund vier Milliarden Euro für superschnelles Breitband und weitere 350 Millionen Euro für das Sonderprogramm Gewerbegebiete. Damit das Programm Wirkung hat, wurde das Antragsverfahren so einfach wie möglich gehalten.

  • In der ersten Förderstufe gibt es 50.000 Euro für die Erstellung eines Masterplans, mit dem der Breitband-Bedarf der jeweiligen Gemeinde ermittelt wird und Lösungen erarbeitet werden.
  • Danach kann die Hauptförderung beantragt werden. In der Regel eine Millionensumme, mit der der Breitband-Ausbau umgesetzt wird.

Für bayerische Kommunen und Unternehmen ist das Programm besonders attraktiv. Für jeden erfolgreichen Förderantrag legt der Freistaat Bayern nochmals ordentlich Geld drauf. „Das Teamwork ist einfach toll“, lobte Dobrindt. Er bedankte sich besonders auch beim IHK-Hauptgeschäftsführer Peter Driessen, der diese Breitband-Initiative von Beginn an unterstützt habe.