Kaufmännische Berufe

Koch / Köchin

Köche und Köchinnen bereiten unterschiedliche Gerichte zu und richten sie an. Sie organisieren die Arbeitsabläufe in der Küche, stellen Speisepläne auf, kaufen Zutaten ein und lagern sie fachgerecht.

Zum 01.08.2022 tritt eine Neuordnung und Modernisierung der gastgewerblichen Berufe in Kraft.

Die wesentlichen Änderungen auf einen Blick in den KÜCHENBERUFEN:

  • Zweijähriger Ausbildungsberuf Fachkraft Küche mit Zwischen und Abschlussprüfung
  • Gestreckte Abschlussprüfung für den Beruf Koch/Köchin
  • Neue Aufteilung/Verschiebung der Ausbildungsinhalte
  • Die zeitliche Gliederung der Ausbildung bekommt eine größere Bedeutung, da die Ausbildungsinhalte der ersten 18 Monate für die Abschlussprüfung Teil 1 relevant sind
  • Option einer bundeseinheitlichen Zusatzqualifikation „Vertiefung vegetarische und vegane Küche“
  • Neue Berufsbildposition „Digitalisierte Arbeitswelt“ sowie "Umweltschutz und Nachhaltigkeit"
  • Mehr Kompetenzen in Nachhaltigkeit und Effizienz bei Koch/Köchin
  • „Rückfalloption“ von Koch/Köchin auf Fachkraft Küche


  • FACHKRAFT KÜCHE (neu - zweijährig)
    Erstmals gibt es mit der Fachkraft Küche einen zweijährigen Ausbildungsberuf speziell für die Arbeit in der Küche. Die Ausbildungsordnung über die Berufsausbildung zur Fachkraft Küche ist am 14. März 2022 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden. siehe Download Fachkraft Küche VO 2022


  • KOCH/KÖCHIN
    Die Ausbildungsordnung über die Berufsausbildung zum Koch/Köchin ist am 14. März 2022 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden. siehe Download Koch/Köchin VO 2022

    Beim Koch werden die Mindestinhalte zu Garverfahren und Arbeitstechniken konkretisiert. Ebenso wird die praktische Prüfung (Warenkorb) detaillierter beschrieben. Das Gewicht der Pflanzenküche steigt - sowohl im allgemeinen Ausbildungsrahmenplan als auch in der neuen Zusatzqualifikation "vegetarische und vegane Küche". Ernährungsformen, Gesundheit und Speisekartenkennzeichnung spielen eine größere Rolle. Um wirtschaftliches Handeln frühzeitig zu vermitteln, werden den jungen Köchen Kompetenzen über Warenbeschaffung, Kalkulation und Verbrauchskosten verstärkt vermittelt. Vom zweijährigen zum dreijährigen Beruf und umgekehrt: Ausgelernte Fachkräfte Küche können anschließend mit der Ausbildung zum Koch die nächste Stufe erreichen. Wenn es zwischen ihnen und dem Ausbildungsbetrieb vereinbart wird, können dabei die kompletten 24 Monaten angerechnet werden - das ist aber kein Muss. Koch-Azubis, die ihre Abschlussprüfung nicht schaffen, können unter bestimmten Voraussetzungen den Abschluss als Fachkraft Küche erhalten (sog. Rückfalloption).

Für Ausbildungsverhältnisse, welche ab dem 1. August 2022 beginnen, gilt die neue Ausbildungsverordnung verbindlich. Bereits registrierte Ausbildungsverhältnisse mit Ausbildungsbeginn ab 1. August 2022 werden wir für Sie umschreiben.

Weitere Informationen zur Neuordnung der gastgewerblichen Berufe finden Sie hier.

Informationen zur Abschlussprüfung