10.06.2015 - Garmisch-Partenkirchen

Großer Imagegewinn für die Tourismusregion

Der amerikanische Präsident Barack Obama umringt von Trachtlern lässt sich gut gelaunt vor der Traumkulisse des Karwendels unter blau-weißen Himmel Weißwurst, ‎Weißbier und Brezen schmecken – Bilder einer Postkartenidylle, die vom G7-Gipfels ‎aus Krün um die Welt gingen. „Eine bessere Imagekampagne für unsere Tourismusregion hätten wir uns nicht wünschen können“, zieht Gerhard Lutz, IHK-Vizepräsident ‎und Vorsitzender des IHK-Gremiums Garmisch-Partenkirchen, nach Ende des G7-‎Gipfels auf Schloss Elmau eine positive Bilanz.

Nicht weniger wichtig für das positive ‎Bild von der Tourismusregion sei der friedliche Ablauf der Demonstrationen rund um ‎das Gipfeltreffen gewesen. „Für die große Gastfreundschaft der Werdenfelser gab es ‎nicht nur auf Seiten der Gipfel-Teilnehmer großes Lob“, betont Lutz. Auch bei den ‎angereisten Teilnehmern der Gegenkundgebungen zum G7-Gipfel und in den Reihen ‎der fast 20.000 Polizeibeamten, die im Landkreis rund um den Gipfel tätig waren, habe ‎der Landkreis punkten können. Nun müssten alle Akteure in der Region die Energie ‎dieses Marketing-Erfolgs für die Zukunft nutzen, Synergien bündeln und gemeinsame ‎attraktive Tourismusangebote aufstellen, wirbt der IHK-Gremiumsvorsitzende. ‎