27.10.2017 - Landsberg

IHK ehrt langjährig aktive Prüfer aus der Region

prueferehrung_ihk_2017_in_peissenberg_dsc893_ll_1
© Ruder / IHK

Die IHK-Prüfungen für Azubis, Meister und Fachwirte in der Wirtschaft funktionieren ‎nur dank der Unterstützung der ehrenamt­lichen Prüfer der IHK. Derzeit sind mehr ‎als ‎10.000 Prüferinnen und Prüfer in rund 3.800 Prüfungsausschüssen für die ‎IHK für München und Oberbayern aktiv.‎ ‎‎In einer Feierstunde in der Tiefstollen-Halle in Peißenberg ‎würdigte die IHK für München und Oberbayern das Engagement von 189 langjährig aktiven ‎Prüfern aus den Landkreisen Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen, Landsberg am Lech und Weilheim-Schongau.

Sasse: „‎Mit Engagement der Prüfer steht und fällt unser berufliches Bildungssystem“‎

143 IHK-‎Prüfungsausschussmitglieder wurden mit der silbernen IHK-Prüfernadel für mehr als zehn Jahre ehrenamtliche ‎Tätigkeit und 46 ‎Prüfungsausschussmitglieder mit der goldenen IHK-Prüfernadel für mehr als 20 Jahre ‎Ehrenamt geehrt. Aus dem Landkreis Landsberg am Lech kamen 15 Prüferinnen und Prüfer zu dem Festakt. Zwölf IHK-‎Prüfungsausschussmitglieder erhielten aus den Händen von Eberhard Sasse, Präsident der IHK für München und Oberbayern, und von Herbert Klein, Vorsitzender des IHK-Regionalausschusses Weilheim-Schongau, die silberne Auszeichnung. Drei Prüfungsausschussmitglieder wurden mit der ‎goldenen IHK-Prüfernadel geehrt.

In seiner Festrede dankte IHK-Präsident Sasse den Geehrten für ihr freiwilliges und zusätzlich geleistetes ‎Engagement und unterstrich die Bedeutung der ehrenamtlichen Prüfertätigkeit für die ‎Wirtschaft und Gesellschaft: ‎„Ihre Arbeit in den Prüfungs­ausschüssen erfolgt zumeist im Verborgenen. Oft wird mit den Prüfungen in der Aus- und Fortbildung nur die IHK assoziiert und vergessen, welch großes ehrenamtliches Engagement dahinter steht. Fakt ist: ‎Die ‎Ausbildungsleistungen der ‎Wirtschaft und die ‎Arbeit ‎der IHK in der beruflichen ‎Bildung wären ‎ohne ‎Ihre ehrenamtli­che ‎Prüfertätigkeit ‎undenkbar. Sie investieren hierfür das Wertvollste, was Sie haben – Ihre Zeit!“ ‎ Sasse erinnerte daran, dass 2016 etwa 9.000 ‎Auszubildende ‎eine ‎Zwischenprüfung und über ‎‎24.500 junge Erwachsene ihre ‎Abschlussprüfung ‎vor der IHK ‎für München und Oberbayern abgelegt hatten. Hinzu kamen ‎etwa ‎11.000 ‎Teilnehmer ‎an Fort­bildungsprüfungen und über 16.100 Absolventen von Sach- und Fachkundeprüfungen. „Zusammen sind das mehr als 60.600 Prüfungen – eine beeindruckende Zahl verbunden mit einer ‎gewaltigen ‎Leistung auf allen Seiten. Allein in der beruflichen Erstausbildung waren unsere Prüfer über 235.000 Stunden im Einsatz“, stellte Sasse heraus.‎

Weiterhin betonte er, dass der Ideenreichtum, die Fähigkeiten und die Leistungs­bereitschaft der Mitarbeiter in den hiesigen Unternehmen das große Plus ‎im internationalen ‎Wettbewerb ‎seien. „Ob wir auf ‎Dauer unseren Wohlstand erhal­ten ‎können, ‎hängt ‎entscheidend ‎von der Qualität der Bildung in unseren ‎Schulen und Betrieben ‎ab“, sagte ‎Sasse. Dazu ‎gehöre auch, dass die Betriebe genügend und vor allem ausreichend qualifizierte ‎Jugendliche für ‎eine ‎betriebliche Ausbildung ‎fänden. Die IHK sieht es als Auftrag und Verpflichtung an, sich für die berufliche Bildung stark zu machen. Mit beruflicher Aus- und Weiterbildung eröffnen sich vielversprechende Karrieremöglichkeiten, die die berufliche Bildung gleichwertig und mit Blick auf so manches Studienfach oftmals sogar besser machen.“