21.03.2019 - Erding-Freising

Tourismus in den Landkreisen Erding und Freising auf Erfolgskurs

gruppenfoto_ihk_21

Der Tourismus spielt für die Wirtschaft der beiden Landkreise Freising und Erding eine wachsende Rolle. Wie bei der jüngsten Sitzung des IHK-Regionalausschusses Erding-Freising deutlich wurde, ist in beiden Regionen die Zahl der Übernachtungen und der Gäste in den letzten Jahren deutlich nach oben gegangen. Wie Martina Mayer vom Landratsamt berichtet, verzeichnete der Landkreis Freising 2018 über 660.000 Ankünfte, fast 30 Prozent mehr als noch vor fünf Jahren. „Im vergangenen Jahr haben wir erstmals die Marke von einer Million Übernachtungen geknackt“, so Mayer. Der Landkreis sei Ausflugs- und Freizeitregion.

Sitzung des IHK-Regionalausschuss im Hotel Bayerischer Hof in Freising

Ähnlich sieht es in der Stadt Freising aus: Hier sind die Übernachtungszahlen zwischen 1998 und 2018 von rund 183.000 auf über 400.000 gestiegen. „Der Gesamtumsatz durch den Tourismus liegt zwischen 40 und 60 Millionen Euro“, so Ingo Bartha, Leiter des Tourismusreferats der Stadt. Otto Heinz, IHK-Vizepräsident und Vorsitzender des Ausschusses, ist überzeugt: „Der Tourismus ist essentieller Bestandteil der Wirtschaft und dabei vielleicht präsenter, als man annehmen würde. Immerhin rund ein Drittel der Umsätze entfallen nicht auf Hotel und Gastronomie, sondern werden in anderen Branchen erwirtschaftet, insbesondere im Handel.“

Neue Rekordwerte kommen auch aus Erding. 2018 wurden erstmals über eine halbe Million Übernachtungen in der Stadt gezählt. „Das Erdinger Weißbräu und die Therme sind die beiden wichtigsten Standortfaktoren für den lokalen Tourismus“, erklärt Günther Pech vom Stadtmarketing Erding. Für die 163 Mitglieder der Tourismusregion Erding standen im letzten Jahr außerdem über 1,3 Millionen Übernachtungen im Landkreis zu Buche, wie die Vorsitzende Margit Aschenbrenner berichtet. Die Übernachtungsbetriebe im Landkreis profitieren stark von der direkten Nachbarschaft des Flughafens sowie von Messen und Events in München, die ebenfalls für Auslastung sorgen. Die Umsätze im Tourismus betragen im Landkreis Erding rund 80 Millionen Euro jährlich.

Trotz der insgesamt sehr guten Zahlen dürfen sich die Betriebe in der Tourismusbranche nicht ausruhen. Davon ist IHK-Experte Martin Drognitz überzeugt. „Wie alle Branchen muss der Tourismus noch digitaler als bisher werden“, so Drognitz. Wie aus einer IHK-Umfrage hervorgeht, werden kommerzielle Online-Buchungsplattformen von mehr als der Hälfte der befragten Hotelbetreiber nicht genutzt. Aufgrund der steigenden Online-Buchungen seien auch die Fähigkeiten zur Websiteoptmierung immer mehr gefragt. Laut Umfrage bewerten über 40 Prozent ihre Kenntnisse in diesem Bereich aber als „eher nicht gut“. „Es ist also wesentlich, die Digitalkenntnisse und Kompetenzen bei den Mitarbeitern zu stärken“, erklärt Drognitz.

Aus diesem Grund haben IHK und der Tourismus Oberbayern München (TOM) die Initiative „Oberbayern Echt Digital“ ins Leben gerufen. Hier werden kostenlose Digital-Workshops und Fortbildungen für Mitarbeiter in der Tourismusbranche angeboten.