12.01.2018 - Ebersberg - Erding-Freising - Landkreis München

Wirtschaft: Verkehrskonzept für ganzen Großraum München erarbeiten

Die Wirtschaft begrüßt den Vorstoß der lokalen Politik für die Ausarbeitung eines Verkehrskonzeptes im Münchner Osten. Allerdings unter Vorbehalt, wie Sonja Ziegltrum-Teubner, Otto Heinz und Christoph Leicher, die Vorsitzenden der IHK-Regionalausschüsse Ebersberg, Erding-Freising und München (Landkreis) erklären.

Unternehmer für ganzheitliche Lösung anstelle kleinräumiger Ansätze

„Wir unterstützen dieses Engagement ausdrücklich. Jede Initiative ist willkommen, um die bereits jetzt eingeschränkte Mobilität in unserer Region zu verbessern. Künftige Überlegungen für den östlichen Ballungsraum müssen aber zwingend in ein Konzept für den gesamten Großraum München eingebettet werden. Anstelle mehrerer kleinräumiger Ansätze braucht es beim Verkehr eine ganzheitliche Betrachtung der Wachstumsregion“, stellen die drei Unternehmer im gemeinsamen Schulterschluss fest.

Konkret fordern die IHK-Vertreter eine Mobilitätsstrategie in der ganzen Planungsregion München. „Verkehr bedeutet Bewegung, die Verantwortung von Bürgermeistern oder Landräten endet bei diesem Thema also nicht im eigenen Hoheitsgebiet“, ergänzt Ziegltrum-Teubner. Notwendig sei deshalb ein großes Maß an Koordination über Gemeinde- und Landkreisgrenzen hinweg, pflichtet der Kirchheimer Unternehmer Christoph Leicher bei. Untermauert wird diese Ansicht von den Ergebnissen der IHK-Standortumfrage aus dem Vorjahr. „In nahezu allen Landkreisen rund um die Landeshauptstadt rangieren die Noten für die Standortfaktoren ÖPNV, regionales Straßennetz und Personenschienenverkehr im Mittelfeld“, so Leicher.

Hinsichtlich möglicher Lösungsansätze betont IHK-Vizepräsident Heinz die Kombination aller verfügbaren Verkehrsmittel unter Berücksichtigung des Wirtschaftsverkehrs. „Die bestmögliche Mobilität bei gleichzeitig hoher Lebensqualität erreichen wir nur, wenn kein Verkehrsträger gegen den anderen ausgespielt wird. Ob U-Bahn, S-Bahn, Bus, Auto oder Fahrrad: Jedes Fahrzeug hat seine individuellen Stärken, die es einzusetzen gilt.