20.06.2018 - Ingolstadt

IHK unterstützt Ingolstadts Bewerbung als Testfeld für Lufttaxis

dsc_60
© Bayerisches Wirtschaftsministerium

Am 19. Juni 2018 fiel im Bayerischen Wirtschaftsministerium der Startschuss für die Bewerbung Ingolstadts als Testfeld für Lufttaxis im Rahmen der EU-Forschungsinitiative "Urban Air Mobility" Projektpartner sind unter anderem Airbus, Audi, die Stadt Ingolstadt sowie die umliegenden Landkreise, die Technische Hochschule Ingolstadt und die Bundeswehr im bayerischen Wirtschaftsministerium. Die IHK unterstützt das Projekt als Partner.

Die EU-Initiative Urban Air Mobility widmet sich der Mobilität der Zukunft

Die Stadt Ingolstadt bewirbt sich als Testfeld für die EU-Forschungsinititaitve "Urban Air Mobility" (UAM), die die Entwicklung und Erforschung neuer Verkehrskonzepte in verschiedenen europäischen Städten vorantreiben will. Partner Airbus hat dabei den Auftrag, die Initiative zu leiten. Ziiel ist es, Mobilitätsengpässe zu definieren, für die dann gemeinsam mit der Wissenschaft ein Luftmobilitätskonzept, das beispielsweise Lufttaxis oder Drohnen einschließt, entwickelt wird. Derzeit werden mehrere europäische Städte und Regionen gesucht, die an einer Teilnahme an der Initiative interessiert sind.

Ingolstadt stellt für das Projekt aufgrund seiner zentralen geografischen Lage in Bayern, der Nähe zu München, Nürnberg, Augsburg und Regensburg und nicht zuletzt zum Münchner Flughafen und wegen des hohen Verkehrsaufkommens und der hohen Bevölkerungsdichte ein ideales Testfeld dar. Die IHK gehört zu den Unterzeichnern des "Manifesto of Intent - Ingolstadt Region". Wichtig ist der IHK, dass ein ganzheitliches Konzept entwickelt wird, das Lufttaxis mit allen Verkehrsträgern in der Region vernetzt.

Der bayerische Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer begrüßt, dass Ingolstadt und damit Bayern in der Initiative eine Vorreiterrolle übernehmen werden. Damit spiele Bayern nicht nur in Deutschland, sondern auch im europäischen Kontext ganz vorne mit. Für Ingolstadts Oberbürgermeister Christian Lösel ist wichtig, dass Flugtaxis den Öffentlichen Nahverkehr sinnvoll ergänzen, ihn aber keinesfalls ersetzen können. Laut Lösel könnten Lufttaxis vor allem bei Personen-, Kranken- oder Organtransporten eine wichtige Rolle spielen. Die Bevölkerung werde, so der Ingolstädter Oberbürgermeister, in die geplanten Machbarkeitsstudien aktiv mit einbezogen.

Im Namen der IHK für München und Oberbayern unterzeichnete Manfred Gößl, stellvertretender Hauptgeschäftsführer, die Absichtserklärung.