13.11.2017 - Neuburg-Schrobenhausen

Zwei Auszubildende aus dem Landkreis gehören zu den Besten Oberbayerns

IHK Ehrung der Prüfungsbesten am 03.11.2017 in der Jochen-Schweizer-Arena in München
© IHK / Andreas Gebert

Robert Gaudermann und Lukas Graf gehören zu den besten 115 Auszubildenden in Oberbayern, die ihre IHK-Ab­schlussprüfung im Winter 2016/2017 und Sommer 2017 mit der Note „Sehr gut“ bestanden haben. Gaudermann hat den Beruf des Fahrzeuginnenausstatters bei Faurecia Autositze in Neuburg und Graf den Beruf des Konstruktionsmechani­kers bei Railmaint in Oberhausen erlernt. Insgesamt waren in Oberbayern im abgelaufenen Prüfungsjahr 18.127 Kandi­daten zu den Abschlussprüfungen in rund 200 IHK-Berufen angetreten.

IHK ehrt die 115 Besten der Abschlussprüfungen

Eberhard Sasse, Präsident der IHK für München und Oberbayern, würdigte die erbrachten Leistungen in seiner Festrede. „Als Prüfungsbeste gehören Sie zur Elite Ihrer Jahrgänge. Dieser Erfolg war kein Selbstläufer, allem Prüfungsdruck zum Trotz, ist es Ihnen gelungen, sich mit ihrem Wissen und Können erfolgreich durchzusetzen.“ Sasse betonte die hervorragenden Berufsaussichten der Absolventen: „Bereits heute fehlen in Bayern 227.000 Fachkräfte. Gesucht werden in erster Linie keine Akademiker, sondern zu 85 Prozent beruflich qualifizierte Mitarbeiter, also Macher wie Sie.“ Gemeinsam mit Thomas Kürn, Bereichsleiter Berufliche Bildung bei der IHK, nahm Sasse anschließend die Auszeichnung vor.

Mit Blick auf die Zukunft gab Sasse den jungen Erwachsenen folgenden Rat auf den Weg: „Auch für Prüfungsbeste gilt, dass sie nie ausgelernt haben. Langfristig beruflich erfolgreich zu sein, verlangt nach steter Weiterbildung. Nutzen Sie deshalb die vielfältigen Möglichkeiten, die die weiterführende Berufsbildung bietet. Ihrer Entwicklung sind dabei keine Grenzen gesetzt: Mit IHK-Abschlüssen wie dem Fachwirt, Meister oder dem geprüften Betriebswirt stehen Sie auf einer Stufe mit Hochschul-Absolventen. Nutzen Sie also Ihre Chancen!“

Der IHK-Präsident dankte auch den Ausbildern in den rund 9.200 oberbayerischen Ausbildungsbetrieben aus Industrie, Handel und Dienstleistungen. „Sie investieren Zeit, Geduld und Kraft und geben ihre wertvollen Erfahrungen an die Jugend weiter“, so Sasse. Ebenfalls dankte er den 8.200 ehrenamtlichen IHK-Prüfern in Oberbayern. „Ohne sie wäre ein betriebs- und wirtschaftsnahes Prüfungswesen nicht denkbar“, lobte Sasse ihren Einsatz in den Prüfungsausschüssen der dualen Ausbildung.